Huffpost Germany

"Wölli" von den "Toten Hosen" ist gestorben

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Der langjährige Schlagzeuger "Wölli" der "Toten Hosen" ist gestorben
  • Er erlag einem Krebsleiden

Wölli ist tot. Der ehemalige Schlagzeuger der Band "Die Toten Hosen" ist seinem Krebsleiden erlegen. Das meldete die Band in der Nacht auf Facebook:

"Wir haben ihn verloren! Gestern Nachmittag ist unser langjähriger Wegbegleiter und Schlagzeuger Wölli nach schwerer Krankheit im Kreis seiner Familie gestorben. Er war auch für uns ein Familienmitglied und bis zum letzten Tag ein enger guter Freund. Wir werden Dich nie vergessen."

Ausstieg aus der Band wegen Rückenproblemen

Wolfgang "Wölli" Rohde war von 1986 bis 1999 der Drummer der Band aus Düsseldorf. Er musste schließlich wegen Rückenproblemen aussteigen.

Die Toten Hosen blieben ihm allerdings treu: Auch wenn er am Schlagzeug durch Stephen George Ritchie ("Vom Ritchie") ersetzt wurde, blieb er offiziell Mitglied der Band und wurde weiterhin an allen Einnahmen beteiligt.

Vor zwei Jahren wurde bekannt, dass er Krebs hat. Wölli versprach: "Mich schafft der Scheiß-Krebs nicht. Versprochen." Doch sein schlechter werdender Gesundheitszustand wurde unübersehbar.

Eine Szene zu Rhodes Kampf gegen den Krebs wird vielen in Erinnerung bleiben: Im Sommer letzten Jahres sangen bei einem Konzert in Leipzig 70.000 Menschen die Band-Hymne "Steh auf, wenn Du am Boden bist". Während des Song kam überraschend Rhode auf die Bühne und stimmte ein. Der Song galt ihm und seinen Kampf gegen den Krebs.

Die Band hat ein Gemeinschaftsgrab auf dem Düsseldorfer Südfriedhof. Dort liegen bisher Uwe Faust, der viele Jahre Mixer und Busfahrer der Band war, und Jochen Hülder, der Manager der "Toten Hosen" war. Der Gründer der Plattenfirma JKP (Jochens Kleine Plattenfirma) war im letzten Jahr gestorben.

Auch auf HuffPost:

Lifehack: Mit diesem genialen Trick reinigt ihr euren Abfluss in Minuten

(sk)