Huffpost Germany

Was passierte, als ich aufhörte, meinen Körper mit giftigen Chemikalien einzucremen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KOSMETIK
Was passierte als ich aufhörte, meinen Körper mit giftigen Chemikalien einzucremen | Getty
Drucken

THE BLOG

Wirf einen Blick in das Badezimmerschränkchen und denke kurz nach: Kannst Du einen einzigen Inhaltsstoff der Produkte nennen, die du jeden Tag benutzt? Im Durchschnitt benutzt eine Frau jeden Tag 515 synthetische Chemikalien bei der Körperpflege und weiß es nicht einmal.

Vor etwas über einem Monat sprach ich mit der Schönheitsaktivistin Jessica Assaf über den Mangel an Transparenz in der Schönheitsindustrie.

Sie nannte mir einige beunruhigende Fakten, zum Beispiel, dass die Food and Drug Administration, die amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel, keine Tests verlangt, bevor ein Produkt in den Verkauf geht.

Sie erklärte mir auch, dass die Europäische Union 1300 Chemikalien, die in Kosmetik nachgewiesen wurden, verboten hat, da wissenschaftliche Studien nahelegten, dass diese krebserregend sein und zu Unfruchtbarkeit und Neurotoxizität führen könnten.

Kosmetikschrank aussortieren

Ich kam ins Grübeln und sah mir die Produkte, die ich jeden Tag benutzte, einmal genauer an. Ich beschloss, alle Produkte auszutauschen und nur noch jene Produkte zu benutzen, die unbedenkliche Inhaltsstoffe enthielten, deren Namen ich auch selber aussprechen konnte.

Ich informierte mich über unbedenkliche Produkte und war unglaublich frustriert. Sie waren nicht nur teurer (natürliche Deodorants bewegten sich um die 20-Dollar-Marke, während Deos, die ich normalerweise benutzte, ca. 4 Dollar kosteten), auch bezeichneten sich viele Marken fälschlicherweise als Biomarke.

Es stellte sich heraus, dass es keine Regularien bezüglich der Etikettierung in der Schönheitsindustrie gibt. Jeden einzelnen Inhaltsstoff in jedem Produkt durchzugehen, ist zeitaufwendig und ermüdend.

Königsweg: Ausprobieren

Gott sei Dank schickte mir Jessica Assaf eine Liste von Produkten, die unbedenkliche Inhaltsstoffe enthielten, und die sie selber ohne nachzudenken benutzen würde.

Und so begann meine monatelange Reise durch die Welt der natürlichen Deos, Kokosnussöl und parabenfreier Sonnencreme. Alles ganz natürlich. Kein Propylparaben, Methylparaben und Ethylparaben (drei chemische Verbindungen, die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein) und absolut kein Erdöl. Keine Erdölderivate oder Mineralöle.

Zuerst spielte meine Haut ein wenig verrückt. Ich denke, meine Haute hatte sich zu sehr an all die synthetischen Verbindungen, die ich benutzte, gewöhnt. Ich bekam Unreinheiten (was in meinem Alter ziemlich selten ist) und ich fand es schwierig, vergleichbare Produkte zu den herkömmlichen Produkten, die ich verwendete, zu finden.

Aber durch ein wenig Ausprobieren fand ich schließlich einige unbedenkliche, ungiftige Produkte, die ich jetzt nicht mehr missen möchte.

Einen Einblick in meine Fundstücke bekommt ihr hier.

Dieser Artikel erschien zuerst in der Huffington Post USA und wurde von Cornelia Lüttmann aus dem Englischen übersetzt.

Auch auf HuffPost:

Das passiert mit deinem Körper, wenn du zum Frühstück zwei Eier isst

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.