Huffpost Germany

Ein Entschuldigungs-Brief an mein zweites Kind

Veröffentlicht: Aktualisiert:
JENIFER DEMATTIA
Ein Entschuldigungs-Brief an mein zweites Kind | Jenifer DeMattia
Drucken

THE BLOG

Mein liebes zweites Kind,

als deine Geburt immer näher rückte, habe ich angefangen, meine Runden zu drehen. Ich besuchte Tanten, Onkel, Cousins, Freunde und alle möglichen Menschen, die mich an die guten alten Zeiten erinnerten.

Ich redete mir ein, dass ich als Mutter von zwei Kindern die Fenster mit Brettern zunageln und zur Einsiedlerin werden würde. Wir würden eine glückliche Familie sein, dachte ich damals, nur blass und lichtempfindlich.

Ich habe dich bisher ganz anders aufgezogen als deinen Bruder damals

Wie sich herausstellte, war ein weiteres Kind noch schwieriger als gedacht. Es wurde mit der Zeit aber Normalität und wir verließen sogar das Haus - meistens zwar für Brustwarzen-Creme und Schmerztabletten, aber immerhin schafften wir es an die frische Luft.

Du bist jetzt 11 Monate alt und ich habe dich bisher ganz anders aufgezogen als deinen Bruder damals. Deshalb habe ich mich dazu entschlossen, dir diesen Entschuldigungs-Brief zu schreiben, damit du später einmal weißt, dass ich mir dessen zumindest bewusst bin. Bitte lies die folgenden Zeilen und und denke daran, dass deine Mama dich liebt.

Es tut mir leid, dass ich dich fallen gelassen habe.

Ja, es ist wahr. Ehrlich, ich habe dich fallen gelassen, und es fiel mir richtig schwer darüber hinwegzukommen. Du hast auf meinem Bauch geschlafen, als wir im Bett lagen - und bist einfach zur Seite gerollt. Platsch.

Ich glaube, ich habe einen größeren Schaden davongetragen als du. Du hast für ein paar Minuten geweint und hast dann wieder gelacht. Ich war sicher, dass du bleibende Schäden davon tragen würdest. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass das Bett ziemlich voll war. Dein Papa war auch noch da und dein Bruder, der ins Bett gekrochen kam und mich an die Bettkante gedrückt hat.

Und bedenke, dass ich ziemlich fertig war, weil ich vorher die ganze Nacht damit beschäftigt war, dich zu stillen und auf dem Arm zu halten. Das darfst du nicht vergessen. Ich habe sogar darüber nachgedacht, einen Wingsuit für dich anfertigen zu lassen. Weißt du, diese Dinger, die dich wie ein fliegendes Eichhörnchen aussehen lassen. Stattdessen beschlossen wir, ein größeres Bett zu kaufen.

Es tut mir Leid, dass ich nichts über dich weiß.

Im Baby-Buch deines Bruder stehen unfassbar viele Informationen über sein erstes Jahr drin - er könnte reinschauen und jeden einzelnen Moment erneut erleben, in dem er gespuckt hat. Ich habe ihn beobachtet wie verrückt. „Oh, hast du das gesehen! Seine Lippen haben sich bewegt wie die von Elvis! Oh mein Gott, so süß. Welcher Tag ist heute? Wie viel Uhr ist es?" „Oh mein Gott! Seine Zehen haben sich zur selben Zeit bewegt. Welcher Tag ist heute?"

Und erst heute rief mich dein Bruder, um „Aa von seinem Po abzuwischen", und hier bist du! Du stehst auf, hältst dich an einem Tuch fest, das dir irgendwie hilft, die Balance zu halten. Wow. Du bist schon ein Seiltänzer und ich wusste davon nichts. Wenn du älter bist und dein Baby-Buch wieder aufschlägst, um in Erinnerungen zu schwelgen, steht da „Hier Foto einfügen", und Du wirst wissen, dass deine Mutter nicht mal dafür die Zeit hatte. Ich war einfach zu beschäftigt damit, dich zu lieben. Und den Po deines Bruders abzuwischen.

Es tut mir Leid, dass ich deinen Bruder neben dir habe pinkeln lassen.

Ich schwindle. Eigentlich hat er AUF dich drauf gepinkelt in der Badewanne. Vor allem auf deinen Arm. Vielleicht sind einige Spritzer auch auf deinem Gesicht gelandet, aber das meiste hat deinen Arm getroffen. Es tut mir wirklich leid, dass dein Bruder dir jeden Tag gemeine Dinge antut.

Es liegt nicht daran, dass er böse ist. Er führt sich einfach so auf, als seist du nicht da. Wenn du in seinen Weg krabbelst, rennt er dich über den Haufen, sodass du umfällst. Wenn du etwas in der Hand hast, geht er ohne zu Zögern zu dir hin und nimmt es sich. Aber du lachst über alles, was er macht und folgst ihm überall hin, obwohl er dich ignoriert.

Ich weise ihn jedes Mal zurecht, und fordere ihn auf, dich zu drücken und zu knuddeln, aber momentan ist das nicht durchsetzbar. Eines Tages werdet ihr euch prima verstehen. Aber derzeit muss ich dir einfach helfen, zu ihm duchzudringen, weil du noch noch interessant genug für ihn bist.

Wenn wir deinem Bruder ein Wassereis kaufen, darfst du einmal ganz drüber lecken, bevor wir es ihm geben. Er würde durchdrehen, wenn er das wüsste. Wenn er in der Schule ist, lasse ich dich in seinem Zimmer spielen. Und wenn er sich beschwert, dass seine Eisenbahnwaggons durcheinander sind, schiebe ich die Schuld auf ein Erdbeben. Es ist unser kleines Geheimnis, mein Freund.

Es tut mir leid, dass du aussiehst wie ein Kandidat für "Was man als Baby nicht tragen sollte".

Dein Bruder hatte all die brandneuen, supersüßen Klamotten, und du musst fast ausschließlich seine abgetragenen Sachen tragen. Deswegen fällt es mir manchmal nicht auf, wenn du ganz zerzaust und unordentlich aussiehst. Zwei Kinder ausgehfertig zu machen,ist, wie an einer 5 Kilometer langen Schnitzeljagd teilzunehmen. Aber wir erreichen unser Ziel, oft ein bisschen zu spät.

Dein Bruder düst los um Chaos zu verbreiten, und ich atme einmal tief durch, sehe an dir runter und stelle mit Schrecken fest, dass du einen sehr interessanten Stilmix trägst und noch die Hälfte des Mittagessens im Gesicht kleben hast, das ich vergessen habe abzuwischen. Wenn der Landstreicher-Look bei Babys in wird, wirst du definitiv einer der Trendsetter sein.

Aber ich denke, es ist wichtig sich bewusst zu machen: Nicht die Kleidung macht den Jungen. Viel wichtiger ist die Ausstrahlung, und du wirkst sehr zufrieden und fröhlich auf mich.

Es tut mir Leid, dass ich dich nicht weniger liebe.

Es wird so sein: Wenn du älter wirst, werden gemeine Leute dir versuchen einzureden, dass das zweite Kind weniger geliebt wird. Dass die Eltern nie wieder ein Kind so lieben können wie ihr erstes. Es tut mir leid, dir sagen zu müssen, dass das eine Lüge ist. Und je älter du wirst, desto öfter wirst du das hören.

Man sagt ja "Eine Lüge kann schon um die halbe Welt gewandert sein, während die Wahrheit noch dabei ist, sich die Schuhe anzuziehen." Von der Sekunde an, als der Arzt dich mir im Krankenhaus an die Brust gelegt hat, bin ich mir über eine Sache so sicher wie noch nie über etwas: Es ist möglich, so sehr zu lieben, dass es weh tut, immer und immer und immer wieder.

Ich würde ohne zu zögern mein Leben hergeben für dich und deinen Bruder. Ich werde dich genauso sehr lieben wie ihn, für immer. Bitte sei dir dessen immer bewusst. Ich mag dich ein paar Mal aus Versehen fallen gelassen haben, vergessen haben deinen ersten Pups schriftlich festzuhalten, ein bisschen Pipi fließen lassen und dich rumlaufen lassen wie einen Idioten.

Aber ich habe dich in jedem Moment geliebt mit jeder Faser meines Körpers, und dafür wirst du nie eine Entschuldigung von mir hören.

Aus tiefster Liebe,
Mama

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.