Huffpost Germany

Thilo Sarrazin: Ich hätte die AfD verhindern können

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SARRAZIN
Autor Thilo Sarrazin | Getty
Drucken
  • Thilo Sarrazin behauptet, er hätte mit seinem Konzept den Aufstieg der AfD verhindern können
  • Der Autor bleibt bei seinen Thesen über Herkunft und Integration

SPD-Politiker und Populist Thilo Sarrazin ist ein notorischer Besserwisser - und was er nicht alles schon besser gewusst hat: Dass Hartz-IV-Empfänger eigentlich noch zu viel Geld kriegen, dass Deutschland mittels zunehmender Einwanderung abgeschafft werde. Und nun der nächste Hammer des mehrfachen Buchautors: Er hätte es auch verstanden, die AfD zu verhindern.

Präzise formulierte es der 71-Jährige so: "Hätten die etablierten Parteien meine früheren Analysen zu Demographie, Einwanderung und Europäischer Währungsunion ernst genommen und entsprechend reagiert, gäbe es heute keine AfD – oder sie wäre wesentlich kleiner." So gesagt in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS), die Sarrazin ganzseitig ein Forum für seine fragwürdigen Thesen gibt.

Ist Sarrazin selbst gescheitert?

Womit sie nicht das erste Medium ist. Zuvor gab es in der "Bild" Auszüge aus seinem neuen Buch "Wunschdenken" zu lesen - eine Abrechnung mit "Europa, Währung, Bildung, Einwanderung", wie es auf dem Titel heißt, zudem eine Erklärung, "warum Politik so häufig scheitert".

Nun darf man fragen, ob es nicht Sarrazin selbst ist, der gescheitert ist. Schließlich hörte ja niemand auf seine "früheren Analysen" und die AfD kam. Schaffte es der Vollblutpolitiker nicht, die in dem Geschäft so wichtige Überzeugungsarbeit zu leisten?

Wenn ja, liegt das womöglich daran, dass die Thesen des früheren Berliner Senators von gleichbleibender Stumpfheit sind. So auch im FAS-Interview, in dem Sarrazin weiter daherredet wie vor sechs Jahren, als sein Buch "Deutschland schafft sich ab" erschien.

Muslime schlecht, Juden gut

Da heißt es über Flüchtlinge muslimischen Glaubens, diese würden sich generell schlechter als Europäer entwickeln, jedenfalls "hinsichtlich Bildungsleistung, Integration in den Arbeitsmarkt, Bezug von Sozialleistungen, Kriminalität und Anfälligkeit für fundamentalistisches Gedankengut".

Sarrazin stellt weiter allein auf die Herkunft ab, die mal den Abgrund bedeute, mal den Aufstieg: "So hat es die kleine Gruppe der Juden auf 75 Nobelpreise in Physik und Chemie gebracht." Flüchtlinge sind ihm offenbar nur willkommen, wenn sie aus dem richtigen Land kommen. Mit neuen oder gar intelligenten Thesen kann Sarrazin leider nicht punkten.

Auch auf HuffPost:

"Bundesregierung will ablenken": Sarrazin kritisiert Plan für Bargeld-Obergrenze