Politiker aus Merkels Wahlkreis bestellte Interview-Fragen bei TV-Sender

Veröffentlicht: Aktualisiert:
CDU MEDIEN
Der Oberbürgermeister von Stralsund, Alexander Badrow | Getty
Drucken
  • E-Mail zeigen Absprachen zwischen einem CDU-Politiker in Stralsund und einem TV-Sender
  • Fragen wurden von der Pressestelle der Stadt vorformuliert
  • Besonders brisant: Der Mann stammt aus Angela Merkels Wahlkreis und sitzt mit ihr im Landesvorstand der Partei

Das Interview eines CDU-Politikers aus Angela Merkels Wahlkreis sorgt für Aufregung. Nicht, weil der Mann streitbare Äußerungen oder brisante Aussagen gemacht hatte. Ganz im Gegenteil: Das Gespräch war eher dröge. Doch gerade deswegen löste es einen Eklat aus.

Im Januar wurde Alexander Badrow von dem örtlichen Sender StralsundTV interviewt. Badrow ist nicht nur Oberbürgermeister von Stralsund, sondern sitzt auch mit Angela Merkel im Landesvorstand der CDU Mecklenburg-Vorpommern.

Brisant wird das Interview jedoch durch seinen Inhalt, wie der Mediendienst "Übermedien" berichtet.

Interview nach Drehbuch

Denn das Gespräch soll einem festen Drehbuch gefolgt sein. Die Fragen seien im Vorfeld genau abgesprochen worden.

Der Redaktion des Mediendienstes liegen demnach E-Mails vor, die zwischen dem Sender und Stadt hin- und hergeschickt wurden.

Zuerst machte die Pressestelle der Stadt Vorschläge zu möglichen Themen. Dann wurden in jeder Version Fragen immer detaillierter ausformuliert, die Oberbürgermeister Badrow gestellt werden sollte.

Kritische Frage gibt es nicht

In dem Interview vor der Kamera seien die Fragen schließlich häufig eins zu eins aus den E-Mails der Pressestelle übernommen worden.

Die Fragen bieten Badrow die perfekte Bühne, um zum Beispiel ausgiebig über die hervorragende Arbeit der Stadtverwaltung zu referieren.

Kritische Fragen gibt es nicht – wie auch?

Auch auf HuffPost:

Internationale Medien zur Böhmermann-Affäre: US-Zeitung pöbelt über „Merkels Geschwafel"


Korrektur anregen