NACHRICHTEN
31/03/2016 17:02 CEST | Aktualisiert 31/03/2016 17:03 CEST

Sternzeichen: Der gefühlvolle Fisch

Stuart Ashley via Getty Images
Der gefühlvolle Fisch

  • Fischen wird ein verträumtes, sensibles Wesen nachgesagt.

  • Sie sind hilfsbereit und mitfühlend.
    • Bei ernsteren Problemen ziehen sie sich gerne mal zurück.

    Das Sternzeichen Fische (19. Februar bis 20. März) ist das zwölfte und letzte Sternzeichen im Tierkreislauf und das dritte des Winters. So zart wie die ersten Frühlingspflänzchen erscheint manchmal auch der sensible Fisch. Mit dem Skorpion und dem Krebs teilen sich die Fische das Element Wasser.

    Das Wesen der Fische

    Den im Sternzeichen Fische geborenen Menschen werden eine enorme Sensibilität und ein Hang zum Träumen nachgesagt. In ihrem Inneren tragen sie riesengroße Gefühle mit sich und sind nah am Wasser gebaut.

    Wenn ein Mensch eine streunende Katze aufliest, zum Tierarzt bringt und anschließend bei sich aufnimmt, handelt es sich oft genug um einen Fische-Geborenen. Der sich dann allerdings manchmal ärgert, wenn die Katze seine Möbel zerkratzt. Glücklich sind Fische, wenn sie eine erfüllende Aufgabe haben und anderen helfen können.

    Mit ihrer großen Hilfsbereitschaft und ihrem Sinn für Gerechtigkeit sind Fische sehr häufig in sozialen Berufen zu finden. Sie arbeiten als Krankenschwestern, Altenpfleger, Ärzte oder Sozialpädagogen.

    Als Gastwirte und Barkeeper sind Fische meist sehr erfolgreich, denn sie haben stets ein offenes Ohr für die Probleme ihrer Gäste und spenden ihnen Mitgefühl.

    Dies macht die im Sternzeichen Fische Geborenen auch zu beliebten Freunden, die zuhören, Trost spenden und aufmuntern - leider oft genug bis zur Selbstaufgabe. Mit der Faust auf den Tisch zu hauen, fällt dem Fisch unglaublich schwer. Er legt sich nur mühsam fest und schwimmt am liebsten einfach nur mit dem Strom mit.

    Das Sternzeichen Fische und die Liebe

    Der wankelmütige, schüchterne Fisch bringt es kaum fertig, das Objekt seiner Begierde anzusprechen. Lieber ziehen sich Fische in ihre Traumwelten zurück, in denen sie mit dem potenziellen Partner schon vor dem Traualtar stehen.

    Wer eine Fische-Frau erobern möchte, muss viel Zeit für Zärtlichkeit und Romantik aufbringen. Sie verliebt sich relativ leicht, aber selten in nur einen Mann. Wer die Konkurrenz aus dem Weg geräumt hat, kann sich jedoch auf eine treue, leidenschaftliche Partnerin freuen, die sich liebend gerne kümmert.

    Der gefühlvolle Fische-Mann wirkt oft wie ein Sensibelchen und weckt in Frauen den Mutterinstinkt. Auch lässt er sich nur ungern festlegen und zaudert lange. Verliebt er sich ernsthaft, überschüttet er die Angebetete mit großen romantischen Gesten.

    In der festen Beziehung opfern sich im Sternzeichen Fische geborene Menschen gerne auf. So manchem Partner schmeichelt das, andere jedoch leiden unter ihrer großen Emotionalität.

    Da Fische oft Schwierigkeiten haben, sich gefühlsmäßig abzugrenzen, neigen sie zu Melancholie oder schlimmstenfalls zu Depressionen. Manche Partner kommen damit nicht klar und ergreifen die Flucht. Fische benötigen eine starke Ergänzung, die ihnen Halt gibt.

    Wer passt zum Sternzeichen Fische?

    Mit dem ebenfalls sensiblen Krebs können Fische eine sehr intensive emotionale Bindung eingehen. Innerlich starke Sternzeichen wie der Widder und der Skorpion sind gute Partner, die einem Fisch Halt und Stabilität geben.

    Für den spleenigen Wassermann und den abenteuerlustigen Schützen sind Fische hingegen viel zu mimosenhaft.

    Passend zum Thema:

Gesponsert von Knappschaft