NACHRICHTEN
29/03/2016 15:43 CEST

Nordkorea setzt Waffentests fort

dpa
Kim Jong Un bei einem Testfeuer im März 2016

  • Nordkorea hat ein Geschoss von etwa 200 Kilometern Reichweite abgefeuert

  • Die Aktion war scheinbar Teil der jüngsten Waffentests des Landes

Nordkoreas Militär hat nach Angaben Südkoreas im Rahmen seiner jüngsten Waffentests ein Geschoss von etwa 200 Kilometern Reichweite abgefeuert.

Es sei unklar, ob es sich um eine Rakete oder ein anderes Artilleriegeschoss gehandelt habe, teilte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Seoul am Dienstag mit. Das Projektil habe im Gegensatz zu den jüngsten Raketentests nach dem Start nahe der Ostküste offenbar ein Bodenziel getroffen.

Zuletzt feuerte das wegen seines Atom- und Raketenprogramms isolierte Nordkorea mehrere Geschosse und Raketen ins Wasser ab, darunter auch eine Mittelstreckenrakete.

Spannungen nehmen spätestens seit Januar wieder zu

Die Spannungen in der Region nehmen seit einem nordkoreanischen Atomtest im Januar - dem vierten des Landes - und einem ebenfalls weltweit kritisierten Start einer Weltraumrakete stetig zu. Der UN-Sicherheitsrat hatte jüngst die Sanktionen gegen das kommunistische Regime verschärft.

Die Raketentests werden in Seoul auch als Reaktion auf ein Großmanöver der US-Streitkräfte mit Südkorea gesehen. Pjöngjang wirft den USA vor, einen Angriff vorzubereiten, was Seoul und Washington aber bestreiten.

Den neuen UN-Sanktionen zum Trotz hatte Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un Mitte dieses Monats außer neuen Raketentests auch neue Atomwaffenversuche angekündigt.

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Befürchtungen über Waffenprogramm: Neue Satelliten-Bilder zeigen, dass Kim Jong-Un seine Nuklearanlagen aufrüstet

Gesponsert von Knappschaft