POLITIK
29/03/2016 18:35 CEST | Aktualisiert 29/03/2016 18:40 CEST

"Mimose vom Bosporus": So clever lacht der "Postillion" über Erdogans "extra3"-Kritik

Getty
"Mimose vom Bosporus": So clever lacht der Postillion über Erdogans "extra3"-Kritik

  • Ein satirischer "extra3"-Beitrag sorgt für diplomatischen Eklat zwischen der Türkei und Deutschland

  • Jetzt schießt auch das Flaggschiff der Netzsatire gegen Erdogan

  • Der Postillon nennt den türkischen Präsidenten "Mimose vom Bosporus"

Wäre doch gelacht, würde sich die deutsche Satire vom fragwürdigen Humor Erdogans einschüchtern lassen. Nach dem diplomatischen Eklat um einen "extra3"-Beitrag des NDR, der die Zensurpolitik des türkischen Präsident aufs Korn nimmt, tritt nun auch das Flaggschiff der Netzsatire freiwillig zur Anklagebank.

"Jetzt nennt auch noch der 'Postillon' Erdogan eine 'beleidigte Leberwurst', lautet die Schlagzeile, unter der sich der "Postillon" selbst einer unzulässigen Erdogan-Kritik bezichtigt - und nun in einer "zensierten Version" von dem Vorfall berichtet.

Was haben nur alle gegen ihn? Extra 3

Posted by Der Postillon on Dienstag, 29. März 2016


"Erdogan ist eine beleidigte Leberwurst, die offenbar noch nie etwas vom sogenannten Streisand-Effekt gehört hat", habe demnach die streitbare Aussage gelautet, von der die Satire-Zeitung nun aus Rücksicht auf das türkische Verständnis von Pressefreiheit Abstand nehmen will.

Als Streisand-Effekt wird der Versuch bezeichnet, eine unliebsame Information zu unterdrücken, dadurch allerdings erst recht Aufmerksamkeit zu erregen.

Vom Ignorieren bis zum Krieg gegen die EU ist alles denkbar

"Ob die 'Mimose vom Bosporus', wie Erdogan an anderer Stelle im Artikel genannt wird, wegen dieser zugegebenermaßen eher harmlosen Beleidigungen auch gegen den Postillon vorgehen will, ist unklar", zieht die Satire-Seite Erdogans Reaktion auf den "extra3"-Bericht durch den Kakao.

Ob nun auch der Satire-Bericht des Postillon dem türkischen Präsidenten so missfällt, dass er den deutschen Botschafter Martin Erdmann erneut formell vorladen lässt, wisse natürlich keiner: "Beobachter halten jede Reaktion vom einfachen Ignorieren bis hin zum Krieg gegen die EU für denkbar."

Auch auf HuffPost:

Dieses Land möchte den Islam als offizielle Staatsreligion abschaffen

Gesponsert von Knappschaft