ENTERTAINMENT
28/03/2016 08:21 CEST | Aktualisiert 29/03/2017 11:12 CEST

Hatte James Dean eine SM-Affäre mit Marlon Brando?

Spot On

Zugegeben: Die Gerüchte um eine heiße Affäre zwischen den beiden Hollywood-Superstars James Dean ("...denn sie wissen nicht, was sie tun") und Marlon Brando ("Der Wilde") gibt es schon seit Jahrzehnten. Jetzt rollen allerdings die beiden Buchautoren Darwin Porter und Danforth Prince in ihrem Werk "James Dean: Tomorrow Never Comes" die alte Geschichte noch einmal neu auf - angeblich mit spektakulären neuen Erkenntnissen.

Dominant und devot

Sehen Sie hier auf Clipfish einen Beitrag zum 60. Todestag von James Dean

Demnach sollen die beiden Kollegen in den 1950er-Jahren eine längere Beziehung zueinander gehabt und sogar Sadomaso-Fantasien miteinander ausgelebt haben. Ihre Theorie stützen die Autoren hauptsächlich auf die Aussagen von Stanley Taggart, angeblich ein guter Freund von James Dean. Brando soll in der Liebesbeziehung demnach den dominanten Part übernommen haben, der sieben Jahre jüngere Dean hingegen den devoten Sklaven gemimt haben.

In drei Monaten kommt das Werk in den Handel, doch schon jetzt gingen die beiden mit ihren pikanten Details an die Öffentlichkeit, natürlich auch, um das Interesse und damit den Verkauf des Buches zu pushen. Die Frage, ob die Geschichten wirklich stimmen oder ob hier Leute auf dem Rücken zweier Legenden das schnelle Geld wittern, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Fakt ist, dass sich die Betroffenen schon lange nicht mehr dazu äußern können: Dean starb bekanntlich bereits 1955 bei einem Autounfall mit nur 24 Jahren, Brando erlag 2004 einem Lungenversagen im stolzen Alter von 80 Jahren.

Auch auf HuffPost:

Diese Frau veralbert Instagram-Bilder von Promis – das Ergebnis ist genial