NACHRICHTEN
27/03/2016 22:13 CEST | Aktualisiert 27/03/2016 22:57 CEST

Ein Autor sah vor 16 Jahren voraus, was in Brüssel passieren würde

Getty
Der französische Autor Michel Houellebecq

  • Der französische Autor Michel Houellebecq hat bereits im Jahr 2000 beschrieben, wie sich radikale Islamisten in Brüssel sammeln würden

  • Die Beschreibung liest sich, als wäre sie dieser Tage entstanden

Die Attentäter schlugen nicht nur in Brüssel zu, sie hatten in der Stadt auch gewohnt, ihre Taten geplant und die Bomben gebaut: Ibrahim El Bakraoui und Najim Laachraoui lebten in der Rue Max Roos Nummer 4 - gelegen im Stadtteil Schaerbeek.

Hier, in der belgischen Hauptstadt fanden auch Täter Unterschlupf, die mit den Anschlägen von Paris im vergangenen Jahr zu tun hatten.

Salah Abdeslam, einer der Paris-Täter, wurde in Molenbeek, einer Brüsseler Gemeinde, festgenommen - kurz vor dem Anschlag am vergangenen Dienstag mit rund 30 Toten. Brüssel, das ist mittlerweile klar, ist ein Anziehungspunkt für Terroristen.

"In Belgien eine besondere Schwere"

Doch hätte diese Tatsache schon früher bekannt gewesen sein können? Hätten sich die Taten von Paris und Brüssel womöglich verhindern lassen?

Fest steht: Zumindest ein Autor ahnte voraus, was in Brüssel passieren würde - der französische Literat Michel Houellebecq ("Elementarteilchen"). Er hat gerade mit "Unterwerfung" einen Bestseller geschrieben, der davon handelt, wie Frankreich einen muslimischen Präsidenten bekommt und sich die Gesellschaft dadurch verändert.

Houellebecq beschrieb aber bereits im Jahr 2000, dass Brüssel ein Zentrum der Terroristen werden würde, wie das Portal "Novopress" berichtet.

In dem Jahr veröffentlichte er die Erzählung "Lanzarote". Die Hauptperson trifft dabei einen in Brüssel lebenden Ermittler und lässt sich von ihm etwas über die Stadt erzählen: "Der islamische Fundamentalismus hat alarmierende Ausmaße angenommen. Nach London war Brüssel jetzt zum Hauptrückzugsort von Terroristen geworden." Und weiter: "(...) der Prozess der Radikalisierung hat in Belgien eine besondere Schwere erreicht".

Eine Erkenntnis, die Europa nun in ihrem vollen Ausmaß getroffen hat.

Auch auf HuffPost:

Gesponsert von Knappschaft