NACHRICHTEN
26/03/2016 08:32 CET

"Bild": Nur noch 135 Flüchtlinge pro Tag

Getty

Die Zahl der Flüchtlinge, die in Deutschland ankommen, ist drastisch gesunken: Nur noch 808 Neuankömmlinge zählte die Bundespolizei von Freitag bis vergangenen Mittwoch - das sind im Schnitt 135 Menschen pro Tag, wie die "Bild" berichtet. Blieben diese Zahlen konstant, läge die Flüchtlingszahl am Jahresende bei rund einer halben Million.

Als Grund gilt, dass die Balkanroute geschlossen ist - ein vormals wichtiger Übergang für etliche Geflüchtete. Denkbar ist allerdings, dass die Schutzsuchenden auf andere Wege durch Europa ausweichen - dann könnten die Zahlen wieder deutlich ansteigen.

Im vergangenen Jahr kamen rund zwei Millionen Menschen aus dem Ausland nach Deutschland, bei denen es sich allerdings nicht nur um Flüchtlinge handelt. Das ist die höchste Zuwanderungszahl seit Beginn der Zählung.

Auch auf HuffPost:

Idomeni: Wenn Flüchtlingshelfer ihre Schützlinge in Todesgefahr bringen

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit dem Spendenportal Betterplace.org stellt die Huffington Post spannende Projekte vor, die ihr direkt unterstützen könnt:

Gesponsert von Knappschaft