LIFESTYLE
24/03/2016 15:59 CET | Aktualisiert 05/08/2016 13:54 CEST

18 kleine Dinge, die deinem Kind viel bedeuten

WANDER WOMEN COLLECTIVE via Getty Images
18 kleine Dinge, die deinem Kind viel bedeuten

1. Lass dein Kind etwas selbst entscheiden. Eine Kleinigkeit reicht vollkommen. Lass es zum Beispiel entscheiden, welches Obst es in die Schule mitnehmen möchte, oder was es am Samstag anzieht.

2. Erlaube deinem Kind, sich eine Mütze, eine Kette oder etwas anderes von dir auszuleihen.

#babymodel #babynecklace #14kt #jewelry #fashion #style #trendy #love #beckyleuchter

Ein von Sib-Bling Jewelry (@sibblingjewelry) gepostetes Foto am


3. Plant einen gemeinsamen Abend nur für euch zwei - nur Mama oder Papa mit einem Kind. Insbesondere, wenn es Geschwister hat, wird es diese besonderen Stunden genießen.

4. Mach eine Ausnahme (die du auch als solche bezeichnest). Erlaube zum Beispiel, dass es sich im Supermarkt eine Süßigkeit aussucht, oder lass dich breitschlagen, durch den McDonald's Drive-in zu fahren.

5. Wenn schlechtes Wetter ist, kuschle dich mit deinem Kind ein und seht euch gemeinsam einen Film an.

6. Pflegt kleine Rituale. Wie wär's mit einer Extra-Runde Kuscheln an jedem Samstagmorgen?

there's no place like home #theoandevvie

Ein von Jessica Shyba (@mommasgonecity) gepostetes Foto am


7. Lass dein Kind in die Pfützen springen, wenn es gerne möchte.

8. Erlaube deinem Kind, dir etwas beizubringen.

9. Führe das Räuberessen ein: Ein Tag, an dem mit den Händen gegessen werden darf.

10. Rahme ein Kunstwerk deines Kindes ein und sucht gemeinsam den Rahmen dafür aus.

11. Trage den Schmuck, den dein Kind dir gebastelt hat - zumindest, solange es dich damit sieht.

12. Wenn du mehrere Tage verreist bist: Schick deinem Kind eine Postkarte oder einen Brief. Post zu bekommen, kann etwas sehr besonderes sein.

13. Erlaube deinem Kind, eine kleine Aufgabe in der Küche zu übernehmen. Es wird stolz sein, ein richtiges Rezept zu beherrschen.


14. Lass dich von deinem Kind schminken - und denk immer dran: es geht wieder ab.

15. Spiele die imaginären Spiele deines Kindes mit: Sag ihm, du hättest gehört, dass seine Babypuppe geweint hat oder frag den Kobold unterm Bett, was sein Lieblingsessen ist.

16. Verjage Monster aus Schränken und nimm alle Ängste ernst, die dein Kind hat.

17. Brich die Regeln und lies abends ein Kapitel mehr vor als eigentlich üblich.

18. Verstecke kleine Notizen im Zimmer deines Kindes.