POLITIK
23/03/2016 17:39 CET | Aktualisiert 23/03/2016 17:40 CET

So straft die AfD Beatrix von Storch nach dem Brüssel-Tweet ab

Carsten Koall via Getty Images
So straft die AfD Beatrix von Storch nach dem Brüssel-Tweet ab

  • Beatrix von Storch löste mit einem geschmacklosen Facebook-Post Empörung aus.

  • Nun soll ihren Sitz in der Programmkommission der AfD verlieren.

Die AfD-Politikerin Beatrix von Storch sorgte gestern durch einen zynischen Facebook Post zu den Brüssler Anschlägen landesweit für Empörung.

Laut dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland" scheint die Partei-Spitze dies nicht ungestraft zu lassen. Von Storch soll sogar ihren Sitz in der Programmkommission verlieren.

Ihre Mitarbeit ist "nicht mehr erwünscht"

Die 20-Köpfige Kommission erarbeitet derzeit ein eigenes Programm für die rechtspopulistische Partei, das am 30. April in Stuttgart vorgestellt werden soll.

Zu der Frage, ob von Storch weiterhin über das Parteiprogramm mitbestimmen solle, teilte ein AfD-Spitzenfunktionär dem "RedaktionsNetzwerk Deutschland" mit, von Storchs Mitarbeit sei "nicht mehr erwünscht".

Geschmackloser Brüssel-Post

Bei den gestrigen Anschlägen in Brüssel sind über 30 Menschen gestorben, 250 wurden verletzt. Im Internet bekundeten zahlreiche Nutzer Solidarität mit den Opfern der Anschläge.

Doch statt wie viele tausend andere ihr Beileid zu bekunden, löste von Storch mit diesem geschmacklosen Facebook-Post einen regelrechten Shitstorm auf Facebook und Twitter aus:

Viele Grüße aus Brüssel. Wir haben soeben das Parlament verlassen. Hubschrauber kreisen. Militär rückt an. Sirenen ü...

Posted by Beatrix von Storch on Dienstag, 22. März 2016

Nicht der erste Fehltritt

Es war nicht das erste Mal, dass die AfD-Politikerin negativ auffällt. Anfang des Jahres schloss sie sich der Parteivorsitzenden Frauke Petry auf Facebook an, nachdem Petry mit der Aussage, Grenzschützer dürften notfalls auf Flüchtlinge schießen, für allgemeine Bestürzung gesorgt hatte.

Nicht nur von Storch verfehlt den Ton

Und nicht nur von Storch sorgte mit einem unangemessenen Reaktion auf die Anschläge in Brüssel für Aufregung. Gestern machte die CDU-Politikerin Vera Lengsfeld Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in einem Facebook-Post für den Terror in Brüssel verantwortlich.

Auch auf HuffPost:

"Lasst uns Angela Merkel feiern" - Hat eine CDU-Politikerin Merkel indirekt für den Terror in Brüssel verantwortlich gemacht?

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.