NACHRICHTEN

Dutzende Tote bei Flugzeug-Absturz in Russland

19/03/2016 07:20 CET | Aktualisiert 19/03/2016 15:49 CET

  • Boeing aus Dubai stürzt in Südrussland ab

  • Alle Insassen sollen ums Leben gekommen sein

  • Regen und Wind könnten eine Rolle gespielt haben

Ein Passagierflugzeug ist am Samstagmorgen beim Landeversuch auf einem Flughafen im Süden Russlands abgestürzt. Die Nachrichtenagentur AP berichtet von 61 Menschen an Bord, die ums Leben kamen.

Im Netz kursieren Videoaufnahmen einer Überwachungskamera, die den Moment des Aufpralls zeigen sollen:

Die Stunden zuvor in Dubai gestartete Maschine verunglückte auf dem Airport der Millionenstadt Rostow am Don, wie das russische Notfallministerium mitteilte. Alle 55 Passagiere und sechs Besatzungsmitglieder seien dabei gestorben, sagte der Chef des für den Süden des Landes zuständigen Amtes des Ministeriums, Igor Oder. Die Boeing 737-800 gehörte der Fluggesellschaft FlyDubai.

"Wir tun alles, was wir können"

Die Airline bestätigte den Absturz des Fluges FZ981 und die Opferzahlen. "Wir tun alles, was wir können, um Informationen so schnell wie möglich zusammenzutragen", teilte das Unternehmen mit.

Medienberichten zufolge handelte es sich bei den meisten Menschen an Bord um russische Touristen, aber auch einige Fluggäste aus dem Ausland. Rostow am Don liegt rund 950 Kilometer südlich von Moskau.

Regen und Wind könnten eine Rolle gespielt haben

Die wichtigste Ermittlungsbehörde Russlands, das sogenannte Untersuchungskomitee, geht nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Tass davon aus, dass das Flugzeug beim Landeversuch auf den Boden geschlagen und daraufhin auseinandergebrochen sei. Wie es dazu kommen konnte, war nicht bekannt. Medienberichten zufolge spielten möglicherweise Regen und Wind eine Rolle.

Ein Sprecher des Online-Flugdienstes Flightradar24, Ian Petchenik, sagte der Nachrichtenagentur AP, das Flugzeug habe zunächst auf dem Airport zu landen versucht, sei dann in eine Warteschleife zurückgekehrt und habe einen neuen Landeversuch unternommen. Dann sei der Kontakt abgebrochen.

Flugzeugkatastrophe in Russland: Bilder zeigen das Ausmaß der Absturz-Tragödie

Am 31. Oktober 2015 war ein russischer Urlaubsflieger über der ägyptischen Sinai-Halbinsel explodiert. Alle 224 Menschen an Bord starben. Das Unglück wurde nach Angaben von Ermittlern von einer Bombe ausgelöst, die sich in dem Flugzeug befunden hatte.

Auch auf HuffPost:

Dieses Land möchte den Islam als offizielle Staatsreligion abschaffen