LIFESTYLE

Der Junge wurde missbraucht - was die Biker dann vor seinem Haus taten, ist Anarchie

17/03/2016 15:12 CET | Aktualisiert 17/02/2017 11:18 CET

Bikern haftet ja oftmals ein ganz schön mieses Image an: Alkohol, Drogen, Waffenbesitz und Prügeleien in dunklen Bars kommen einem bei diesem Milieu sofort in den Sinn.

Eine Biker-Gruppe aus den USA tritt gegen dieses Image an und will nicht als Kinderschreck auftreten. Ganz im Gegenteil. Natürlich sind sie immer mit Motorrädern und dunklen Lederoutfits am Start, aber sie wollen damit Kindern helfen.

Denn BACA steht für "Bikers against Child Abuse", also auf Deutsch "Biker gegen Kindesmissbrauch". Die Gruppe hat es sich auf ihre Totenkopf-Fahnen geschrieben, Kinder zu unterstützen, die unter häuslicher Gewalt leiden.

Ein Hilferuf ereilte sie von einer Mutter und einer Tochter, die vom Familienvater geschlagen wurden. Sie kontaktierten die BACA und werden nun rund um die Uhr von der Motorradgang bewacht.

Andere Kinder, die außerhalb ihres Heims missbraucht wurden, werden von den Bikern von der Schule abgeholt und nach Hause begleitet. „Wir eskortieren Kinder auch bis zum Gericht, damit sie sich neben ihren Peinigern sicherer und mutiger fühlen“, erzählte Bob, ein Mitglied der Gang, im Interview auf dem Online-Kanal "Emotional Mojo".

Die Organisation wurde vor über 20 Jahren in Utah von einem Kinderpsychologen gegründet, der bemerkte, dass Kinder sich von Motorrädern irgendwie angezogen fühlen.

Ihm kam die Idee, dass sich missbrauchte Kinder neben Bikern sicherer fühlen könnten – und die Idee fruchtete. Heute zählt die Organisation rund 100 Mitglieder und hat Einsätze in Kalifornien und Utah. Die Biker treten auf, wenn das Gesetz versagt, wenn die Polizei keinen Schutz gewährt oder das Jugendamt einem Elternteil noch nicht das Sorgerecht entzogen hat.

Was sie tun, ist Anarchie - aber es wirkt. Und es hilft Kindern in Not.

Mehr zu den tollen Bikern seht ihr im Video oben.

Auch auf HuffPost:

Ein Mann filmt die Frau am Strand. Als sie sich umdreht, verschlägt es uns die Sprache

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.