WIRTSCHAFT
12/03/2016 11:28 CET | Aktualisiert 12/03/2016 14:16 CET

Komplett neues Backwaren-Konzept: So wird sich euer Einkauf bei Aldi schon bald ändern

Bloomberg via Getty Images
A pedestrian walks past the entrance to an Aldi supermarket store in London, U.K., on Monday, June 29, 2015. The growth of Aldi and fellow German-owned discounter Lidl has changed the British grocery landscape over the last five years. Photographer: Jason Alden/Bloomberg via Getty Images

  • Aldi ändert sein Backwaren-Konzep.

  • Der Discounter will offenbar die Backmaschinen abschaffen

  • Die Maschine soll durch Mitarbeiter ersetzt werden

Wer bei Aldi seine Backwaren kauft, muss im Moment noch ganz unpersönlich auf einen Knopf der Brotmaschine drücken, und kann dann mit Semmeln und Baguette Richtung Kasse ziehen. Bald könnte sich das aber ändern und die Maschine wird von echten Menschen ersetzt.

Nach Informationen der "Lebensmittelzeitung" sollen Kunden Brot künftig über eine Theke bekommen. Im Hintergrund backen Mitarbeiter die Waren auf, so der Plan. Auch das Sortiment wird erweitert. Neben Bäcker-Basics wie Croissants und Brezen können Kunden auch belegte Brötchen kaufen.

In Österreich hat die Aldi-Tochter Hofer das offene Back-System bereits mit Erfolg getestet.

Die offene Theke ist aber kein neues Konzept. Neben Lidl und Penny setzen bereits Kaufland, Netto oder Real auf sichtbare Backwaren.

Damit geht der Trend zur Technisierung scheinbar wieder zurück: Als Aldi vor sieben Jahre frische Backwaren in sein Sortiment aufnahm, entwickelte er dafür den "Aldi Backofen”.

Wie die “Wirtschaftswoche” berichtet, rief das den Bäcker-Verband auf den Plan, der darum bangte, dass die Kunden ihr Brot nur noch im Discounter kauften. Mit dem neuen Konzept nimmt die Brotmaschine wenigstens nicht mehr den Bäckern die Arbeitsplätze weg, sondern echte Menschen.

Auch auf HuffPost:

Gesponsert von Western Digital