NACHRICHTEN

Schumacher-Managerin: Darum gibt es keine Neuigkeiten über Schumachers Gesundheitszustand

11/03/2016 22:48 CET | Aktualisiert 12/03/2016 13:52 CET

  • Seit Monaten kursieren Gerüchte über den Gesundheitszustand von Michael Schumacher

  • Jetzt hat sich seine Managerin Sabine Kehm gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" zu den Gerüchten geäußert

Wer weiß schon, wie es Schumacher wirklich geht? Seit September 2014 befindet sich der Ex-Formel-1-Star zu Hause am Genfer See zur weiteren Rehabilitation. Ende Dezember hatte der Bericht einer Boulevardzeitung für Aufsehen gesorgt. Damals hieß es, dass Michael Schumacher wieder laufen kann.

Doch das dementierte Schumachers Managerin Sabine Kehm umgehend.

Schumachers Managerin will Gerüchte nicht anheizen

Kehm hat sich jetzt erstmals ausführlich gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" zu den Gerüchten rund um Schumis Gesundheitszustand geäußert (die wichtigsten Äußerungen seht ihr oben im Video).

Der "SZ" sagte sie:

"'Man kann diese Frage (zu seinem Gesundheitszustand) nicht in ein paar Sätzen beantworten', man müsse viel erklären denn es gehe hier ja 'um einen ständigen Prozess', und jedes Wort würde zu Interpretationen der Worte und Interpretationen der Interpretationen führen."

Kehm will die Spekulationen nicht weiter anheizen, deshalb äußert sie sich seit dem Unfall nicht genauer zur Entwicklung des Gesundheitszustands von Schumacher - auch gegenüber der "SZ" nicht.

Gibt kein Recht, etwas über Schumachers Gesundheitszustand zu erfahren

Allerdings enthält der Artikel der "Süddeutschen" einige weitere interessante Details über das Verhältnis zwischen Schumachers Umfeld und den Medien.

Wie Schumachers Medienanwalt Felix Damm gegenüber der "SZ" sagt, hat die Familie bisher eine dreistellige Zahl an Klagen gegen Verlage und Redaktionen wegen der Berichterstattung über Michael Schumacher eingereicht. Zuletzt sorgte eine Zeitschrift für Wirbel, die Michael Schumacher für tot erklärte. Natürlich war es ein Gerücht.

"Ein Recht auf Information über seinen Zustand hat die Öffentlichkeit nicht", hatte Felix Damm schon vor einigen Wochen betont.

Schumachers Freunde wissen, wie es ihm geht

Die Familie, engste Freunde und Weggefährten, die wissen, wie es Schumacher geht, schweigen. Über die Spekulationen, die immer wieder auftauchen hatte Kehm Ende des Jahres erklärt: "Sie führen leider auch dazu, dass viele Menschen, die ehrlich Anteil nehmen, sich falsche Hoffnungen machen."

Schumacher hatte sich 2013 bei dem Sturz mit dem Kopf auf einen Felsen trotz eines Helmes ein schweres Schädel-Hirn-Trauma zugezogen. Er schwebte tagelang in Lebensgefahr und lag monatelang im künstlichen Koma.

Mit Material der dpa

Auch auf HuffPost:

Schumacher: Ex-Ferrari-Chef über Michael Schumacher: "Ich habe Neuigkeiten, aber leider keine guten"

Michael Schumacher, Vettel und mehr: Schweizer enthüllen Vermögen der Formel-1-Stars

Hamilton lästert über Schumacher: "Habe nie Dinge für den WM-Titel getan wie er"