POLITIK

Portal "Zanzu" der Bundesregierung soll Flüchtlinge über Sex aufklären

10/03/2016 10:00 CET | Aktualisiert 11/03/2016 18:31 CET

Die Bundesregierung will die sexuelle Aufklärung von Flüchtlingen vorantreiben. Dazu hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung eine Webseite mit dem Namen "Zanzu" eingerichtet.

Der Sinn der Kampagne, laut den Machern: Menschen aus anderen Kulturkreisen können sich künftig auf einem mehrsprachigen Onlineportal über ihre sexuelle Gesundheit informieren.

"Menschen, die noch nicht lange in Deutschland leben, erhalten einen diskreten und direkten Zugang zu Wissen in diesem Bereich", heißt es nüchtern bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Die Hintergründe zur Aufklärungs-Webseite für Migranten seht ihr im Video.