POLITIK
09/03/2016 18:08 CET | Aktualisiert 09/03/2016 20:16 CET

Entscheidung in Hannover: Von der Leyen behält Doktortitel

dpa

  • Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) kann ihren Doktortitel behalten

  • Das entschied der Senat der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) am Mittwoch nach Prüfung der Plagiatsvorwürfe

Es seien aber einige Plagiate festgestellt worden, sagte MHH-Präsident Christopher Baum. "Es geht um Fehler, nicht um Fehlverhalten." Es habe keine Täuschungsabsicht vorgelegen.

Die MHH hatte die Doktorarbeit von der Leyens, die nur 62 Seiten umfasst, ein halbes Jahr lang geprüft. Plagiatsjäger hatten von der Leyen im September schwere Regelverstöße in der 1990 erschienenen Arbeit vorgeworfen. Die CDU-Politikerin streitet die Vorwürfe ab. Sie selbst bat ihre frühere Hochschule um eine Überprüfung der Arbeit.

In der Vergangenheit sahen sich mehrere Politiker mit Plagiatsaffären konfrontiert. So trat beispielsweise der frühere Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) 2011 kurz nach Entzug seines Doktortitels zurück.

Auch wenn von der Leyen die Entscheidung über ihren Doktortitel nicht kommentieren wollte - sie dürfte eine große Erleichterung für die Verteidigungsministerin gewesen sein. Eine Aberkennung hätte nicht nur ihr, sondern der gesamten Union vor den Landtagswahlen extrem geschadet.

So kann sich von der Leyen wieder auf das konzentrieren, woran sie hart gearbeitet hat: Sich für höhere Aufgaben in der Partei empfehlen. Vor einem Jahr galt sie gar als die große Kanzler-Nachfolgehoffnung der Union. Doch dann wurde es auffallend ruhig um von der Leyen - und Schäuble nahm diesen Platz ein. Nun ist sie wieder im Rennen.

Auch auf HuffPost:

„In Sachsen herrscht Progrom-Stimmung“: So rechnet diese Politikerin mit Tillich ab

Gesponsert von Knappschaft