POLITIK
08/03/2016 19:49 CET | Aktualisiert 09/03/2016 17:30 CET

Balkan-Route dicht: Drei Staaten wollen Grenzen schließen

Pacific Press via Getty Images
Slowenien macht die Grenzen zu

  • Slowenien hat angekündigt, ab Mitternacht keine Flüchtlinge mehr durchreisen zu lassen

  • Serbien und Kroatien wollen dem slowenischen Vorbild folgen

  • Die Balkanroute ist somit faktisch vollständig geschlossen

Die Balkanroute wird nach serbischen Angaben für Flüchtlinge praktisch geschlossen. Das kündigte das serbische Innenministerium nach Medienberichten am Dienstag an.

Kroatien habe seinen Nachbarn Serbien informiert, dass Slowenien ab Mitternacht nur noch Migranten einreisen lasse, die gültige Visa und Pässe besitzen, teilte das Innenministerium weiter mit: "Damit wird die Balkanroute praktisch geschlossen", heiße es in der Mitteilung des Ministeriums.

Serbien werde den Beispielen Sloweniens und Kroatiens folgen und ebenfalls die neue Regelung an seiner Grenze zu Mazedonien und Bulgarien einführen.

Von Mitternacht an werde sich Slowenien nicht mehr an die bisherigen Abmachungen der Anrainerländer der Balkanroute halten, kündigte der Staatssekretär im Innenministerium, Bostjan Sefic, im Radio Slovenija an. Slowenien habe seine Nachbarländer informiert, dass jetzt nur noch Menschen mit gültigen Reisedokumenten einreisen dürfen, die in Slowenien Asyl beantragen wollen.

In den letzten Monaten waren die Menschen dagegen auf der Balkanroute stets von einem zum anderen Staat durchgereicht worden, weil sie in der Regel nach Österreich und vor allem nach Deutschland wollten.

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Zusammen mit dem Spendenportal Betterplace.org stellt die Huffington Post spannende Projekte vor, die ihr direkt unterstützen könnt:

Auch bei HuffPost:

Neuer Umfrage-Schock: Nur 18 Prozent der Deutschen glaubt an Merkels Strategie

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.