POLITIK

CDU kann freien Fall nicht stoppen: Das ist der aktuelle Trend vor den Landtagswahlen

07/03/2016 09:02 CET | Aktualisiert 07/03/2016 09:04 CET



Die CDU ist vor den Landtagswahlen in drei Bundesländern weiterhin im freien Fall. Eine aktuelle Insa-Umfrage zeigt, wie sich die Wählergunst verändert hat. In Baden-Württemberg wächst der Abstand zwischen den regierenden Grünen und der CDU weiter. Auch die AfD legt zu, wenn auch nur gering.

In Baden-Württemberg vergrößert sich eine Woche vor der Landtagswahl am kommenden Sonntag der Abstand zwischen den regierenden Grünen und der CDU weiter. Laut einer aktuellen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der "Bild"-Zeitung kommen die Grünen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann auf 33,5 Prozent, die CDU auf 28,5 Prozent.

Im Vergleich zur Vorwoche haben die Grünen damit 3 Punkte zugelegt, die CDU 1,5 Punkte verloren. Auch die SPD verliert weiter, kommt in der aktuellen Umfrage nur noch auf 12,5 Prozent – gleichauf mit der AfD.

In Rheinland-Pfalz hat die regierende SPD ihren Rückstand auf die oppositionelle CDU inzwischen aufgeholt – beide Parteien kommen laut Insa auf 35 Prozent (SPD +2,5; CDU+/- 0). Die in Mainz mit regierenden Grünen verlieren demnach deutlich, kommen nur noch auf 7 Prozent (- 3). Wenig zulegen kann hier die AfD, die um 0,5 Punkte auf 9 Prozent zulegen kann.

Wenig Bewegung gibt es in Sachsen-Anhalt, wo die CDU auf 29 Prozent (- 0,5) kommt, gefolgt von der Linkspartei mit 20 Prozent. Im Rennen um Platz drei zwischen SPD und AfD hat die SPD mit 15,5 Prozent (-1,5) deutlich an Boden verloren. Die AfD kommt hier auf 19 Prozent (plus 2).

FOL/Wochit