POLITIK

Österreichs Kanzler hat eine unverschämte Forderung an Deutschland

06/03/2016 09:47 CET | Aktualisiert 06/03/2016 09:47 CET

Das wird Kanzlerin Angela Merkel nicht gefallen: Kurz vor dem EU-Gipfel zur Flüchtlingskrise hat der österreichische Kanzler Werner Faymann die Bundesregierung erneut gedrängt, eine Jahresobergrenze für die Aufnahme von Asylsuchenden festzulegen.

Faymann sagte der Zeitung "Kurier": "Auch Deutschland muss eine Zahl für die Aufnahme von Flüchtlingen sagen, die es bereit ist, aus der Region um Syrien und der Türkei zu holen.“ Faymann weiter: "Deutschland muss endlich Klarheit schaffen, sonst werden weiterhin Flüchtlinge Richtung Deutschland losziehen."

Wenn das große Nachbarland den österreichischen Richtwert zum Maßstab nehme, könnte es laut Feymann "rund 400.000 Flüchtlinge als Kontingent nennen". Österreichs Regierungschef weiter: "So lange Deutschland das nicht sagt, ist klar, was passiert: Die Flüchtlinge glauben weiterhin, dass sie durchgewunken werden."