ENTERTAINMENT
06/03/2016 10:33 CET

Warnbilder: Diesen tückischen Brustkrebs erkannte eine Mammographie nicht

Brustkrebs ist schwierig zu diagnostizieren, oft werden die Anzeichen nicht oder zu spät entdeckt. Kylie Armstrong aus Melbourne, Australien, hat vor einigen Tagen ein Foto ihrer Brüste gepostet, um darauf aufmerksam zu machen, wie schwierig es ist, Brustkrebs zu diagnostizieren.

Denn die auf dem Bild zu sehenden drei Einbuchtungen sind die Anzeichen für ihr Brustkrebsgeschwür. Es wurde noch nicht einmal von einer Mammographie, eine Methode zur Früherkennung von Brustkrebs, erkannt.

In ihrem Beitrag schreibt sie. "Bitte schaut euch dieses Foto genau an. Diese drei sehr sehr schwer zu erkennenden Einbuchtungen unten an meiner Brust sind ein Anzeichen für Brustkrebs. So sieht mein Brustkrebs aus. Ich habe keinen Knoten gefühlt. Meine Hausärztin auch nicht."

Kylie ließ nicht locker

Trotz keiner erkennbaren Anomalien hörte ihre Ärztin auf sie, als Kylie ihr erzählte, dass ihre Brüste nicht wie sonst aussehen. "Meine Hausärztin ließ eine Mammographie durchführen, um sicher zu gehen. Auf dem Scan konnte man es nicht genau sehen, also wurde ein Ultraschall gemacht."

Mit dem Ultraschall konnte der Brustkrebs erkennbar gemacht werden. Das Geschwür sitzt tief in ihrer Brust, nahe dem Muskel. Nicht auszudenken, was passiert wäre, hätte sich Kylie durch die anfänglichen auftretenden Anomalien beschwichtigen lassen.

Mit ihrem Beitrag möchte sie andere auf Brustkrebs aufmerksam machen. "Ich teile das, weil ich hoffe, damit kann ich Leuten klar machen, dass Brustkrebs nicht immer ein spürbarer Knoten ist."

Auch auf HuffPost:

Sie findet heraus, dass ihre Schwester Krebs hat. Was sie als nächstes tut, ist wunderschön