POLITIK

"Eine Nase frischen Wind": Sixt verhöhnt Volker Beck auf Werbeplakat

05/03/2016 10:44 CET | Aktualisiert 05/03/2016 13:43 CET

  • Nach dem Drogenfund bei Grünen-Politiker Volker Beck hagelt es im Netz Spott

  • Autovermieter Sixt nutzt das Thema jetzt für ein geschmackloses Werbeplakat

Auf die Drogenvorwürfe gegen Grünen-Politiker Volker Beck kennt das Netz vor allem eine Antwort: pure Häme.

Der Autovermieter Sixt nutzt den Vorfall nun aktuell für seine kommerziellen Zwecke. Auf einem neuen Plakat wirbt das Unternehmen mit "einer Nase frischem Wind" für den Verleih seiner Cabrios - und heizt damit vermutlich nicht nur die eigenen Umsätze, sondern auch die Netzhetze gegen Beck an:

Die Berliner Staatsanwaltschaft hatte am Mittwoch den Fund eines verdächtigen Stoffs bei Beck bestätigt. Der "Bild-Zeitung" zufolge soll es sich dabei um die synthetische Droge Crystal Meth gehandelt haben. Beck hatte sich nicht näher zu den Vorwürfen geäußert, aber erklärt, dass er seine Ämter in der Fraktion zur Verfügung stelle.

Unter dem Hashtag #breakingbeck, in Anspielung auf die amerikanische Serie "Breaking Bad", sammeln sich seither immer mehr Kommentare, die den Politiker verhöhnen. In der Kultserie führt Hauptcharakter Walter White ein Doppelleben - als braver Professor auf der einen, und als brutal Crystal-Meth-Dealer auf der anderen Seite.

Andere kritisierten die Häme gegenüber Beck auf Social-Media. Grünen-Poltiker Cem Özdemir mahnte auf Twitter: Man müsse vielmehr darüber nachdenken, warum immer mehr Menschen zu solchen leistungssteigernden Drogen griffen. Auch der bekannte Journalist Jakob Augstein eilte Beck zu Hilfe. "Eine Anmerkung zu Volker Beck: nicht jeder Rechtsbruch bedeutet den Verlust der politischen Integrität", erinnerte er Kritiker.