NACHRICHTEN
28/02/2016 19:34 CET | Aktualisiert 29/02/2016 16:18 CET

Oscars 2016 im Live-Stream und TV: Hier seht ihr die Oscars auch am Montag

dpa
Die Oscars finden Sonntagnacht statt - wird Leonardo DiCaprio den Preis gewinnen?

Die Oscars im Live-Stream und Fernsehen - so können auch deutsche Film-Fans live dabei sein, wenn die Academy Awards 2016 in der Nacht auf Montag deutscher Zeit in Los Angeles vergeben werden.

Es erwarten euch dabei wohl wieder tolle Roben auf dem roten Teppich, große Filme auf der Leinwand und emotionale Stars, wenn die Gewinner ihren Goldjungen entgegennehmen dürfen. Vielleicht sogar Leonardo DiCaprio?

Dazu passend:Oscars 2016: Das sind die Gewinner

Moderiert werden die Oscars 2016 zum zweiten Mal vom Komiker Chris Rock. Der 51-jährige Afroamerikaner lässt sich ungern den Mund verbieten und trat schon früh in Clubs und der Satire-Sendung "Saturday Night Live" auf. Er arbeitet aber auch als Schauspieler und Regisseur, gewann Emmys und Grammys und schrieb ein Bestseller-Buch.

Dazu passend: "Vergewaltigt und gelyncht": Die Oscar-Nacht 2016 beginnt mit einem Eklat

Die Show findet in den USA am Sonntagabend zur besten Sendezeit statt: in Los Angeles ab 17.30 Uhr, in New York ab 20.30 Uhr. Deswegen sind die Einschaltquoten dort auch sehr gut - Millionen Menschen verfolgen die Gala live. Damit gehört Oscar-Verleihung im US-Fernsehen nach dem Superbowl traditionell zu den meistgesehenen Sendungen des Jahres.

Oscar 2016 im Free-TV

In Deutschland dagegen ist es bei Show-Start schon 2.30 Uhr in der Nacht. Entsprechend gering sind auch die Einschaltquoten: Bei "ProSieben" schauen meist nur ein paar Hunderttausend Menschen live zu. Trotzdem lässt es sich der Sender am 28. Februar nicht nehmen und veranstaltet wieder - wie in den vergangenen Jahren - eine große Oscar-Nacht im deutschen Free-TV:

20.15 Uhr: "Der große Gatsby“ als Free-TV-Premiere

23.00 Uhr: "Der Oscar-Countdown – Die größten Hollywood-Momente“ mit Moderatorin Annemarie Carpendale"

00.30 Uhr: "Oscar 2016 – red!-Carpet live“ mit Annemarie Carpendale und Viviane Geppert sowie GNTM-Moderator und Designer Michael Michalsky

02.30 Uhr: "Oscar 2016 – Die Academy Awards – live aus L.A.“ wird nicht deutsch synchronisiert

Oscars 2016: Die Nominierten

Der Oscar 2016 im Live-Stream

Auch ohne Fernsehen könnt ihr die Verleihung des wichtigsten Filmpreises der Welt mitverfolgen. Und zwar habt ihr die Wahl:

  • "ProSieben" bietet seine Oscar-Übertragung im Live-Stream im Internet an. Jedoch könnt ihr das Angebot vermutlich nicht mobil nutzen. Die Oscar-Verleihung wird zudem nicht auf deutsch synchronisiert.
  • Wollt ihr neben der Verleihung auch die Vorberichte live aus den USA und in Englisch verfolgen, dann ist der Live-Stream von abc.com der richtige. Auf dieses Angebot verweist auch die offizielle Oscar-Seite.
  • "Maxdome" hat für seine Abonnenten ebenfalls einen Live-Stream für die Red-Carpet-Show und die Oscar-Verleihung.

Oscar 2016 am Tag danach (in der Mediathek)

Wer in der Nacht auf Montag aber schlafen sollte oder möchte, der muss auf die Preisverleihung nicht verzichten. Denn "ProSieben" bietet die Wiederholung des Live-Streams auf seiner Seite auch noch am Montagmorgen an. Und um 17 Uhr zeigt der Sender am Montag "red! Die Oscar-Highlights 2016“ mit Annemarie Carpendale und Viviane Geppert im Fernsehen.

#Oscars2016 und #Oscars auf Twitter

Bei der Oscar-Verleihung könnte es einige politische Spitzen geben. Immerhin ist kein einziger afroamerikanischer Schauspieler nominiert, was schon im Vorfeld für Proteste gesorgt hat. Einige schwarze Hollywoodgrößen wollen die Verleihung boykottieren und gar nicht kommen. Unter #OscarsSoWhite ist diese Problematik auch auf Twitter um die Welt gegangen.

Doch trotz allem stehen die Preise im Mittelpunkt - auch auf Twitter. So schreiben schon vorab die deutschen Fans über die Nacht der Nächte. Voller Vorfreude spekulieren sie zum Beispiel, wer gewinnt. Die Hashtags sind #Oscars und #Oscars2016.




Was ist vorab bekannt?

Das Rachedrama "The Revenant - Der Rückkehrer" mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle gilt mit zwölf Nominierungen - auch abseits der sozialen Medien - als großer Favorit. Dahinter folgt mit zehn Nennungen das postapokalyptische Actionspektakel "Mad Max: Fury Road".

Es gibt auch deutsche Aspekte: Der Berliner Film-Ausstatter Bernhard Henrich ist in der Sparte "Production Design" für einen Oscar nominiert. Er arbeitete an dem Spielberg-Thriller "Bridge of Spies" mit, der vom Studio Babelsberg mitproduziert wurde. Gewinnchancen hat auch der deutsche Regisseur Patrick Vollrath mit "Alles wird gut" in der Kategorie "Live-Action-Kurzfilm".

Doch nicht nur die Nominierten-Liste kann Film-Fans verzaubern. Denn zudem sind dutzende Stars, darunter Morgan Freeman, "Star Wars"-Regisseur J.J. Abrams, Reese Witherspoon und Steve Carell, als Helfer zum Verteilen der Trophäen eingeladen.

US-Vizepräsident Joe Biden soll in Hollywood dabei sein, um den Auftritt von Lady Gaga anzukündigen. Die Sängerin ist mit dem Song "Til it Happens to You" für den Dokumentarfilm "The Hunting Ground", der sich um sexuelle Gewalt an US-Universitäten dreht, in der Sparte bester Song im Rennen.

Mit Material der DPA

Auch auf HuffPost:

Hättet ihr sie gekannt? Das sind die überbezahltesten Schauspieler 2015

Sucht ihr noch andere Live-Streams?

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.