POLITIK
25/02/2016 11:07 CET

Deutschland zahlt abgeschobenen Afghanen 700 Euro

Getty Images

Am Mittwoch hob in Frankfurt die erste Chartermaschine ab, die 125 afghanische Asylbewerber zurück in ihre Heimat brachte.

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hatte zuletzt wiederholt bekräftigt, trotz der unsicheren Lage in Afghanistan gebe es dort genügend sichere Gebiete, in die abgelehnte Asylbewerber zurückkehren könnten.

Die Bundesregierung hat den jüngsten Rückflug von afghanischen Asylbewerbern in die Heimat mit finanziellen Anreizen unterstützt.

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, erhielt jeder zurückgekehrte Afghane eine Prämie von 700 Euro.

Das Geld für die freiwillig ausreisenden Asylbewerber stammt aus dem Rückkehrförder- und Starthilfe-Programm (REAG/GARP), schreibt die „Bild“ unter Berufung auf Informationen aus dem Bundesinnenministerium.

Der Betrag setzt sich demnach aus 200 Euro Reisebeihilfe sowie einer Starthilfe von 500 Euro zusammen.

De Maizière betonte die Rückkehr der Menschen trage zum wichtigen Aufbau Afghanistans bei. Deutschland werde Afghanistan helfen, die Gesellschaft wieder aufzubauen.

„Hierin liegt auch ein Schlüssel zu einer gelungen Fluchtursachenbekämpfung“, sagte der Minister.

Mit Material der dpa

Auch auf HuffPost:

Er hat den Irak überlebt und Afghanistan – und dann strandet er hilflos in Berlin

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.