NACHRICHTEN
23/02/2016 18:45 CET | Aktualisiert 23/02/2016 23:17 CET

Explosion in brKraftwerk eingestürzt: Mindestens ein Toter in England

Das Kraftwerk Didcot im britischen Oxfordshire ist größtenteils eingestürzt. Mindestens ein Mensch starb, drei werden vermisst, fünf Verletzte wurden ins Krankenhaus gebracht, wie die Feuerwehr mitteilte.

Das Kohlekraftwerk ist seit drei Jahren außer Betrieb und liegt etwa 100 Kilometer westlich von London. Drei riesige Kühltürme wurden bereits 2014 abgetragen. 2014 hatte es auch ein großes Feuer im Kraftwerk Didcot B gegeben. Grund soll ein elektrischer Defekt gewesen sein.

Zunächst hatten Medien von einer Explosion berichtet. Ein Sprecher der Gewerkschaft GMB vermutetet eine andere Ursache: "Wir haben gehört, dass Arbeiter zwei Heizkessel zum Abriss in den kommenden Wochen vorbereitet haben. Das hat zum Einsturz des Gebäudes geführt", sagte er der Nachrichtenagentur PA.

Ein Anwohner berichtete der BBC, es habe am Nachmittag eine lauten Knall gegeben, bevor schwarzer Rauch oder Staub aufgestiegen sei. Dann seien Rettungshubschrauber, Krankenwagen und die Feuerwehr eingetroffen. Der Kraftwerksbesitzer RWE npower teilte über Twitter mit, man arbeite daran, die Ursache für die "tragischen Ereignisse" herauszufinden.

Auf Twitter kursieren bereits Bilder aus Oxfordshire:

UPDATE 23.16 Uhr: Der Artikel wurde aktualisiert.

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.