ENTERTAINMENT
23/02/2016 20:10 CET | Aktualisiert 24/02/2016 09:00 CET

Anruferin verprügelt? Moderator Domian spricht über den Schock-Anruf

WDR/Ludolf Dahmen
Anruferin verprügelt? Jetzt spricht Moderator Domian über den Schock-Anruf

Was in der Nacht auf Dienstag in der WDR-Radioshow von Jürgen Domian zu hören war, schockierte:

Eine Frau namens Christina erzählte eben, dass ihr Freund immer wieder gewalttätig werde. Dann war auf einmal eine Männerstimme zu hören, die rief: "Mit wem redest du? Was soll das?" Es folgte ein Geräusch, als werde die Frau geschlagen.

Im Netz diskutierten viele Hörer der Sendung, ob es sich um einen echten Übergriff oder einen Fake handelte.

Der Mann kam wohl verfrüht nach Hause

Domian meldete sich nun selbst in einem Interview mit dem WDR zu Wort. Domian hat in seiner nach ihm benannten Sendung schon viele Schicksale gehört. „Dass es während des Gespräches zu einem Übergriff kommt, das ist äußerst selten“, sagte der Moderator. Normalerweise riefen die Opfer von Gewalt heimlich an. In diesem Fall aber, so vermutet er, kam der Mann wohl früher als gedacht nach Hause.

Geschockt und besorgt

„Ich war in der Tat auch sehr geschockt und sehr besorgt.“

Er und der Psychologe, der die Sendungen immer begleitet, könnten nicht völlig ausschließen, dass es sich um einen Fake handele. Aber sie seien „sehr sicher“, dass es sich nicht um eine gestellte Szene handelte.

Der Psychologe habe noch zweimal versucht, mit der Frau zu sprechen. Das habe aber nicht funktioniert, denn den Mann habe die Frau nicht ans Telefon gelassen.

Der Sender informierte die Polizei. Nach Domians Informationen wurde sie auch aktiv – aber was genau passierte, hätten die Beamten nicht gesagt.

So schnell wie möglich weg

Wer wiederholt solche Gewalt erlebe, der solle nach Domians Erfahrung „so schnell wie möglich raus.“ Man solle seine sieben Sachen packen, und samt Kind, falls man eines habe, in ein Frauenhaus gehen. Es sei „fast unverantwortlich“, in so einer Situation auch nur einen Tag länger zu bleiben.

In Deutschland hilft in solchen Situationen die Polizei unter dem Notruf 110. Außerdem können sich Frauen zu jeder Zeit beim bundesweiten „Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen“ unter der Nummer 08000 116 016 beraten lassen. Bei Bedarf sind dort Dolmetscherinnen in 15 Sprachen verfügbar. Außerdem gibt es in vielen Städten lokale Anlaufstellen für Frauen in Not.

Auch auf HuffPost:

Heuchlerische Doppelmoral: Unter bestimmten Umständen finden Unions-Politiker Vergewaltigung okay

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft