LIFESTYLE
22/02/2016 10:39 CET | Aktualisiert 22/02/2016 11:49 CET

Wenn du deinen Kaffee so zubereitest, verbessert sich deine Gesundheit

stevanovicigor via Getty Images
Wenn du deinen Kaffee so trinkst, lebst du gesünder

Ob schwarz oder mit Milch, mit oder ohne Zucker - egal, wie man seinen Kaffee gerne trinkt, die meisten genießen ihn am liebsten heiß. Und das ist schade: Kalter Kaffee ist nämlich nicht nur im Hochsommer eine gute Sache, sondern das ganze Jahr über - und zwar für die Gesundheit.

Wer ab jetzt seinen Kaffee kocht und danach kalt werden lässt, dem sei gleich gesagt: Nicht jede Art von kaltem Kaffee ist gesund. Es bekommt nämlich nur jener Kaffee, der schon kalt gebrüht wird, dem Körper so gut.

Kalt brühen? Wie soll das gehen?

Ganz einfach: Man gibt den Kaffeesatz in kaltes Wasser, lässt ihn 12 Stunden lang ziehen und filtert ihn vor dem Trinken. Die Methode nennt man Toddy-System. Diese Art des Kaffees ist deutlich magenschonender als der gekochte.

Wenn Kaffeebohnen heiß gemacht werden, setzen sie nämlich giftige Öle frei. Ernährungswissenschaftlerin Vicki Edgson sagte gegenüber der Daily Mail: "Kaltgebrühter Kaffee ist viel basischer und das lässt den Körper besser funktionieren".

Während nicht wenige Menschen Schwierigkeiten bei der Verdauung von heißem Kaffee haben und über Magenschmerzen klagen, soll kaltgebrühter Kaffee ganz leicht zu verdauen sein.

Diese Art von Kaffee soll einen weiteren angenehmen Nebeneffekt haben

Er soll deutlich besser schmecken. Alice Phung, Chemikerin an der UCLA, erklärte auf dem Blog "Science and Food": "Wenn man Kaffeebohnen erhitzt, oxidieren die Öle darin und das lässt den Kaffee sauer schmecken. Außerdem wird beim Erhitzen aus Chlorogensäure China- und Koffeinsäure, und das verursacht einen bitteren Geschmack."

Also: Kaffeesatz in eine Schüssel mit Wasser geben, über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen, morgens filtern und fertig ist der gesunde Kaffee.

Auch auf HuffPost:

Statt Zucker: Deshalb solltet ihr unbedingt Salz in euren Kaffee rühren

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft