LIFESTYLE
21/02/2016 15:00 CET | Aktualisiert 21/02/2016 15:03 CET

Seine Tochter übergab sich im Supermarkt – eine Angestellte reagierte sofort

Der Amerikaner Maxwell Auger hat wohl den Albtraum eines jeden Elternteils erlebt.

Alles begann, als der junge Vater mit seiner eineinhalbjährigen Tochter alleine Zuhause war: Das Baby bekam plötzlich Fieber und fing an, sich heftig zu übergeben, schrieb Auger in einem berührenden Facebook-Post.

A few weeks ago, my daughter Chelsea was really sick. My wife had to work and Chelsea had a temperature and couldn't...

Posted by Maxwell T. Auger on Mittwoch, 10. Februar 2016

Nach Absprache mit einem Arzt nahm er die Kleine schließlich mit in einen Supermarkt, um ihr ein anitdehydrierendes Mittel zu besorgen. Er war beruhigt: Es schien ihr etwas besser zu gehen.

Doch dann passierte es.

Das Baby fing wieder an, sich heftigst zu übergeben – über die Jacke ihres Papas und über den gesamten Boden des Supermarkts.

Andere Kunden versammelten sich um den hilflosen Vater und starrten das schreiende, über und über mit Erbrochenem verschmierte Baby an. Niemand kam den beiden zu Hilfe. "Ich habe mich so hilflos gefühlt", schrieb Auger.

Niemand bis auf eine Frau.

Als er eine Supermarktverkäuferin entdeckte, fragte Auger sie mit Tränen in den Augen, ob sie ihm helfen könne. "Bitte helfen Sie uns! Mein Baby ist krank und wir müssen schnell zum Arzt“, sagte er verzweifelt.

Die Frau zögerte nicht und nahm ihm seine immer noch weinende und sich übergebende Tochter ab, damit er sich und dem Baby die verschmierten Jacken ausziehen konnte.

Die Supermarktverkäuferin blieb ganz ruhig: "Folgen Sie mir, ich kümmere mich um Sie", sagte sie zu Auger.

Aber weil er den Einkaufswagen nur mit einer Hand schieben konnte, fuhr der junge Vater der Verkäuferin aus Versehen mit voller Wucht in den Knöchel.

"Ich sah genau, wie ihr vor Schmerz die Tränen in die Augen kamen. Es tat mir so furchtbar leid", erklärte Auger die Situation.

Doch die Verkäuferin blieb weiterhin cool.

Sie öffnete eine extra Kasse für den jungen Vater und half ihm bei der Bezahlung.

Am Ende des Facebook-Posts bedankt sich der Amerikaner bei der selbstlosen Verkäuferin. "Chris, du bist EIN ENGEL! Du hast mir mehr geholfen, als ich in Worte fassen kann. Du warst ein Engel für mich und meine Tochter und ich werde dir diesen Tag NIE VERGESSEN. Ich hoffe der Supermarkt weiß, dass sie einen ROCKSTAR eingestellt haben", meinte der gerührte Vater.

Die beeindruckend Geschichte der hilfsbereiten Supermarktverkäuferin bewegt das Internet. Der Post des jungen Vaters wurde mittlerweile fast 20.000 Mal geteilt.

Das Beispiel zeigt, welchen Unterschied etwas Menschlichkeit und Selbstlosigkeit machen können.

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Erschreckende Bilder: So sehr leiden Babys von rauchenden Müttern

Gesponsert von Knappschaft