POLITIK
19/02/2016 15:20 CET | Aktualisiert 19/02/2016 19:13 CET

Kettenreaktion: Jetzt schließt auch Serbien seine Grenze zu Mazedonien

dpa

Serbien hat seine Grenze zu Mazedonien nach einem Bericht der Regierungszeitung "Novosti" geschlossen. Eine Bestätigung der Regierung war am Freitag zunächst nicht zu bekommen.

Der nördliche Nachbar Kroatien habe den bisher üblichen Weitertransport von Flüchtlingen und Migranten vom nordserbischen Sid in Richtung Slowenien eingestellt, wurde die Grenzschließung begründet. In der Stadt Sid, an der Grenze zu Kroatien, stauten sich die Menschen, hieß es weiter.

Zudem wurde gerade erst bekannt, dass die Balkanländer künftig Flüchtlinge nach einer Erstkontrolle in Mazedonien gemeinsam Richtung Deutschland transportieren wollen. Das beschlossen die Polizeidirektoren mehrerer Staaten am Donnerstagnachmittag in Zagreb. Diese Entscheidung bedeutet in der Praxis, dass Flüchtlinge zukünftig einmalig gemeinsam an der mazedonisch-griechischen Grenze erkennungsdienstlich behandelt werden.

Auch auf HuffPost:

"Wenn Mensch auf Stuhl festgenagelt ist": Schäuble in griechischer Sendung beleidigt

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft