NACHRICHTEN
19/02/2016 17:54 CET | Aktualisiert 19/02/2016 18:20 CET

Anschlag in Ankara: PKK-nahe Gruppe hat sich dazu bekannt

AP Photo/Burhan Ozbilici
Ein Polizist nach dem Anschlag in Ankara

Die aus der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK hervorgegangene militante Splittergruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK) hat sich zu dem Anschlag in Ankara bekannt. "Wir haben im Herzen des faschistischen türkischen Staates in Ankara zugeschlagen", teilte die Gruppe am Freitag auf ihrer Homepage mit.

Am Donnerstag hatte die türkische Regierung die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK und ihren syrischen Ableger YPG für den verheerenden Anschlag von Ankara verantwortlich gemacht.

Der türkische Ministerpräsident Ahmet Davuoglu sagte dazu in Ankara, ein YPG-Kämpfer aus Syrien habe den Anschlag in der Hauptstadt am Vorabend mit Unterstützung der "separatistischen Terrororganisation" verübt. Neun Menschen seien in Verbindung mit dem Anschlag festgenommen worden.

Bei dem Attentat auf einen Militärkonvoi am Mittwoch sind 28 Menschen getötet worden, 61 Personen wurden verletzt. Präsident Erdogan hatte Vergeltung angekündigt.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft