POLITIK
18/02/2016 13:04 CET

Wichtiges EU-Treffen wegen Ankara abgesagt

Getty

Es sollte eines der wichtigsten Gespräche des aktuellen EU-Gipfels werden.

Beim sogenannten "Treffen der Willigen" wollten am heutigen Donnerstag eigentlich Vertreter einer ausgewählten Gruppe EU-Länder, unter anderem Bundeskanzlerin Angela Merkel, mit dem türkischen Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu über die Zukunft der Flüchtlingskrise sprechen.

Nach dem Bombenanschlag am Mittwochabend in Ankara, bei dem 28 Menschen ums Leben kamen, sagte Davutoğlu bereits gestern seinen geplanten Besuch in Brüssel ab.

"Club der Willigen" wollte Flüchtlingskontingente festlegen

Nun soll das "Treffen der Willigen" wohl gar nicht stattfinden, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" unter Berufung auf Regierungssprecher Steffen Seibert.

In dem Treffen sollte über die Umsetzung eines Aktionsplans gesprochen werden, an dem der sogenannte "Club der Willigen" bereits seit mehreren Monaten arbeitet.

Der Plan sieht vor, mit der Türkei eine Flüchtlingskontingente zu vereinbaren. Eine genaue Zahl dazu ist bisher noch nicht bekannt. Experten gehen von 200 000 bis 300 000 pro Jahr aus.

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Das ist die Zukunft?: Was WIRKLICH mit den Flüchtlingen passiert, die hier bleiben