POLITIK
16/02/2016 12:42 CET | Aktualisiert 16/02/2016 13:40 CET

Krankenhaus-Bombardierung: Russland weist Anschuldigungen zurück

Anne-Beatrice Clasmann dpa
Luftangriffe zerstören in Syrien Häuser. Russland wehrt sich jedoch dagegen, ein Krankenhaus bombardiert zu haben (Symbolbild)

Russland hat Vorwürfe zurückgewiesen, bei seinen Luftangriffen ein Krankenhaus im Norden Syriens getroffen und zerstört zu haben. Der Sprecher von Präsident Wladimir Putin, Dmitri Peskow, sagte am Dienstag: Dies sei ein weiterer Fall, bei dem Anschuldigungen gegen Russland erhoben würden, die nicht gestützt werden könnten. Stattdessen sollte man auf die offiziellen Bekanntgaben der syrischen Regierung vertrauen.

Die Aktivisten der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte hatten mitgeteilt, russische Kriegsflugzeuge hätten am Montag das Krankenhaus in der Provinz Idlib angegriffen und dabei neun Menschen getötet.

Der neue französische Außenminister Jean-Marc Ayrault hatte gesagt, solche Angriffe wie der auf das Krankenhaus könnten als Kriegsverbrechen bezeichnet werden.

Lesenswert

Ex-General warnt, dass der Syrien-Konflikt sich zu einem Weltkrieg ausweiten könnte

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.