Huffpost Germany

"Das Neue" weiß alles: Aus diesem Grund ist Merkel die Flüchtlingskrise sch***egal

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Petry sagt es. Der Stoiber soll es gesagt haben. Und der Seehofer denkt es: "Die Merkel muss weg!" Natürlich möchte keiner, dass Angela Merkel verschwindet. Sie soll nur in Zukunft für ihren Joachim Rouladen kochen. Oder Fusionsreaktoren einschalten. Oder nach Washington gehen. Aber sich bitte, bitte, bitte aus der Politik raushalten.

Leider sind die Merkel-Gegner schlecht informiert. Denn wenn sie "Das Neue" lesen würden, dann wüssten sie, dass die Merkel schon längst zurückgetreten ist. Das ist eines von diesen bunten Blättern aus dem Bauer-Verlag, die im Supermarkt-Regal weit unten liegen - aber nicht so weit unten, dass sich Käuferinnen mit Rollator nicht hinunterbücken können.

"Das Neue" ist seiner Zeit voraus. Es konnte nämlich schon im Januar 2015 den Rücktritt der Kanzlerin vermelden, wie der "Süddeutsche"-Journalist Thorsten Denkler entdeckt hat.

Moment mal? Merkel zurückgetreten? Muss sie nicht Ende der Woche noch zum EU-Gipfel und sich mit dem Orban rumschlagen? Naja, dieser Widerspruch lässt sich erklären. Es war eben ein innerer Rücktritt der Kanzlerin, der von der emotional unintelligenten Korrespondenten-Meute in Berlin übersehen wurde. Keiner ist über das innere Gefühlsleben der Kanzlerin so gut informiert wie "Das Neue".

Ihre Ehe kriselt nämlich. "Die Nerven liegen blank" und ihr liegt in "Leben in Scherben". In ihrer Not soll sie sich ihrem besten Freund zugewandt haben. "Am Ende muss wieder der beste Freund mit Rat und Tat zur Seite stehen. Nur bei Francois Hollande (61) fühlt sich Angela Merkel (61) derzeit noch geborgen!"

Da ist nämlich schon lange was im Busch. Schon im Juli vergangenen Jahres hat "Das Neue" vermeldet, dass die Kanzlerin dem Charme des französischen Schwerenöters erlegen sei. "Sie umarmen sich, schauen sich in die Augen, küssen sich sogar: Kanzlerin Angela Merkel (60) turtelt in aller Öffentlichkeit mit ihrem Pariser Kollegen François Hollande (60)."

Merkel will ihre Ehe retten. "Das Neue" weißt darauf hin, dass Merkel bereits eine Scheidung hinter sich hat - deshalb heißt sie Angela Merkel und nicht Angela Kasner. Ihre erste Ehe scheiterte daran, dass "beide zu jung waren und die nötige Ernsthaftigkeit fehlte. Genau die hat sie aber jetzt gefunden. Und darum möchte sie alles dafür tun, ihre Liebe zu retten."

Beim Winterurlaub habe sie die Entscheidung gefällt. Merkel will aufhören und 2017 nicht noch mal zur Wahl antreten. "Das Neue" weiß sogar, was sie danach tun will: "Kuchen backen."

Vielleicht sollten Stoiber und Seehofer mal "Das Neue" abonnieren.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.