NACHRICHTEN
13/02/2016 09:13 CET | Aktualisiert 13/02/2017 11:12 CET

Taylor Swift mies beleidigt von Kanye West

Tinseltown / Shutterstock.com
Taylor Swift hat Ärger mit Kanye West

Kanye West und Country-Sängerin Taylor Swift haben sich noch nie so wirklich gut verstanden. Nun ist zwischen den beiden ein Streit wegen eines Songs des Rappers ausgebrochen, der West zu einem regelrechten Nachrichten-Bombardement auf Twitter hinreißen ließ. Stein des Beef-Anstoßes: Eine Zeile in dem Lied "Famous", in dem Herr West singt: "Ich habe das Gefühl, ich und Taylor könnten noch immer Sex haben. Warum? Ich habe die Schlampe berühmt gemacht", zitiert "The Hollywood Reporter" den tiefgründigen Text.

Kanye West äußert sich frauenfeindlich

Taylor Swift habe dem Rapper verständlicherweise nie erlaubt über sie zu singen, laut der Seite "Billboard". Ein Spreche von Swift bezeichnet das Lied als "frauenfeindlich".

Prominenten Beistand erhielt Swift prompt in Form von Model Gigi Hadid, die bei der Veranstaltung zugegen war, bei welcher der Song erstmals gespielt wurde. Sie schrieb direkt danach auf Twitter: "Meine Anwesenheit bedeutet nicht, dass ich mit allem einverstanden bin, was in der abgespielten Musik gesagt wurde. Meine Freunde kennen meine Loyalität", so Hadid.

Böses Blut zwischen Kanye West und Taylor Swift? Ihren Song "Bad Blood" können Sie sich jedenfalls kostenlos bei Clipfish ansehen

West verfängt sich in bizarren Tweets

Auf Twitter lies Kanye West seiner Wut freien Lauf und postete etliche Tweets zu dem Thema. So schrieb er etwa: "Zunächst einmal bin ich ein Künstler, und als Künstler werde ich meine Gefühle ohne Zensur ausdrücken." Außerdem war das alles nett gemeint, schließlich: "Schlampe ist in der Hip-Hop-Sprache ein liebenswerter Begriff, so wie Nigga." Zudem habe er seine Frau Kim Kardashian gefragt, die mit der Songzeile total einverstanden gewesen sei. Und was Kim sagt, dem darf nicht widersprochen werden.

Irgendetwas scheint der Rapper jedenfalls gegen die blonde Sängerin zu haben. Unvergessen der Moment, als er 2009 die Bühne der MTV Video Music Awards stürmte, als Swift gerade einen Preis für das beste Musikvideo entgegennahm. Immerhin, so Wests damalige Meinung, habe Beyoncé Knowles den Preis viel mehr verdient gehabt.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft