NACHRICHTEN
11/02/2016 09:03 CET | Aktualisiert 11/02/2016 16:13 CET

Universum: Hunderte Galaxien hinter der Milchstraße entdeckt

Ian Cuming via Getty Images
Hinter der Milchstraße wurden hunderte Galaxien entdeckt

Astronomen erforschen die unendliche Weite: Jetzt konnten sie 883 versteckte Galaxien im sogenannten Großen Attraktor registrieren. Ein Drittel dieser war bis dahin unbekannt. Das berichtete das internationale Team um Lister Staveley-Smith von der Universität von Westaustralien in Perth auch auf der Seite des Internationalen Zentrums für Radioastronomie-Forschung (ICRAR).

Mit einem speziellen Radioteleskop schafften es die Forscher durch die Sternenhaufen in unserer Milchstraße in eine andere Himmelsregion zu blicken - und zwar in die massenreichste bekannte Struktur des Universums, den Großen Attraktor. Dieser ist nur 250 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Das ist laut des Fachberichts wirklich sehr nah. Im Vergleich zur unendlichen Weite des Universums.

Universum: Mehr Masse als erwartet

Entdeckt haben Astronomen diesen Bereich des Weltalls bereits in den 1970er Jahren. Nun ist nicht nur klar, dass sich in dieser Region einige sehr große Galaxiehaufen und sogar Galaxiesuperhaufen befinden, sondern eben auch 883 Galaxien. Hundert Milliarden Sterne umfasst eine solche, wenn diese durchschnittlich groß ist.

Das bedeutet: Die Entdeckung dieser vielen Galaxien hinter der Milchstraße weisen auf eine Menge an Masse hin, von der Forscher bisher noch nichts wussten. Das machen internationale Experten auf der Fachseite deutlich.

Milchstraße bewegt sich, aber warum?

Das ist aber mehr als nur ein Blick aus dem Fenster. Die Milchstraße bewege sich mit zwei Millionen Kilometer pro Stunde auf diese Region zu. "Wir verstehen genau genommen nicht, was diese schwerkraftbedingte Beschleunigung der Milchstraße verursacht oder woher sie kommt", erklärt Staveley-Smith in dem Bericht. Mit den neuen Erkenntnissen werden nun wohl Strukturen identifizierbar, die diese Bewegungen vielleicht erklären.

Auch auf HuffPost:

NASA-Animation zeigt: So könnte die Besiedlung des Mars aussehen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft