LIFESTYLE
09/02/2016 18:53 CET

Von wegen Klimakiller: Mit diesem Kaffeebecher kannst du Bäume pflanzen

facebook/reduce reuse grow
Mit diesem Kaffeebecher

Wer kennt es nicht: Man ist unterwegs und braucht unbedingt einen Kaffee, doch für gemütliches Hinsetzen und Kaffee schlürfen bleibt keine Zeit. Schnell fallen die Worte "Zum Mitnehmen, bitte." Und man bekommt sein geliebtes koffeinhaltiges Heißgetränk im von Umweltschützern so verhassten Kaffeebecher aus Pappe.

Dabei haben wir ein gravierendes Abfallproblem mit den Kaffeebechern.Berliner Politiker denken deswegen bereits über eine Kaffeebecher-Steuer nach. Diese im ersten Blick zu drastisch anmutende Maßnahme ist vielleicht sogar dringend notwendig. Denn pro Stunde werfen die Deutschen, laut der Deutschen Umwelthilfe, über 300.000 Kaffeebechern weg.

Ein amerikanisches Start-up gibt Klimaschützern Hoffnung

Doch es gibt auch gute Nachrichten: "Reduce. Reuse. Grow." hat es sich auf die Fahne geschrieben, den Klimakiller Kaffeebecher unschädlich, ja sogar förderlich für unser Klima zu machen. Denn das amerikanische Startup entwickelt Kaffeebecher, die nicht nur biologisch abbaubar sind. In den Wänden der Wunderbecher sind zusätzlich Samen integriert. Wenn man den Becher also einpflanzt, statt ihn einfach rüde wegzuschmeißen, kann daraus eine neue Pflanze wachsen.

Sommer vorherigen Jahres wurde der erste klimafreundliche Becher entwickelt:

Und die Becher sehen nicht nur hübsch aus. Die Pflanzen die durch sie gepflanzt werden, können einen Beitrag zur globalen Klimaproblems beitragen. Denn nach einem Test des Startups, wächst aus einem eingepflanzten Kafeebecher mindestens ein Baum. Dieser wird in einer Zeitspanne von 40 Jahren bis zu eine Tonne CO2 in den für uns lebensnotwendigen Sauerstoff umwandeln.

Und den sollten man nicht unterschätzen, die Erwärmung des globalen Klimas schreitet immer weiter voran. Und auch Deutschland ist daran nicht ganz unbeteiligt, waren wir vorheriges Jahr doch auf Platz sechs der größten CO2-emittierenden Länder der Welt.

Und nicht nur wir sind von dieser Idee ganz begeistert. Die Becher werden mittlerweile auch in Cafés angeboten. Bisweilen leider nur in amerikanischen, aber mit etwas Glück kommen die klimafreundlichen Becher auch zu uns nach Deutschland.

Auch auf Huffpost:

Forscher warnen vor hohen Emissionen: "Salat umweltschädlicher als Bacon": Sind Vegetarier schuld am Klimawandel?

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft