GOOD
07/02/2016 11:35 CET | Aktualisiert 07/02/2016 12:32 CET

Über dieses neue Lego-Männchen wird international diskutiert - und das aus dem besten Grund

Erst vor kurzem hat Barbie-Hersteller Mattel eine neue Kollektion vorgestellt. Sie enthält Puppen in verschiedenen Hautfarben, Größen, Proportionen und mit Makeln.

Die weltweiten Reaktionen darauf waren durchweg positiv.

Jetzt zieht auch der dänische Spielwarenhersteller Lego nach und präsentiert ebenfalls Figuren, die realistischer sind und Minderheiten repräsentieren.

Auf der 67. Spielzeugmesse in Nürnberg stellte Lego die neuen Figuren vor. Darunter ein jugendlich aussehendes Lego-Männchen im grauen Hoodie mit rotem T-Shirt und Mütze. Das Besondere: Es sitzt im Rollstuhl. Damit hat der dänische Konzern erstmals eine Figur mit körperlicher Behinderung hergestellt.

daniel karmann

Viele Behinderten-Initiativen hatten Lego immer wieder dafür kritisiert, das Thema Behinderung zu ignorieren, weil es in den Kollektionen nie eine Rolle spielte.

lego ollstuhl

Jetzt gibt es sogar Lob vom internationalen Paralympischen Komitee. Via Twitter heißt es:

"@LEGO-Group wir haben gehört, dass ihr die erste Figur mit Behinderung herausgebracht habt! Das ist großartig, danke für die Förderung!"

Auch auf HuffPost:

Polizist gibt sich als Behinderter aus, um Kriminelle zu fassen - doch erlebt etwas Wundervolles

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft