POLITIK
06/02/2016 22:20 CET | Aktualisiert 07/02/2016 08:43 CET

Mutiges Mädchen wehrt sich gegen Prügelschülerinnen - wie die Schule reagiert, macht fassungslos

Screenshot Facebook

Es sind furchtbare Szenen: Auf einem Video ist zu sehen, wie ein Mädchen von vier Mitschülerinnen verprügelt wird. So lange, bis sie bewusstlos ist. Die Täter filmten die Szene und stellten das Video später ins Netz und beschimpften ihr Opfer, die Schülerin Mia Chanel DeJesus.

Es ist ein Fall, der inzwischen Millionen Menschen bewegt, weil er so wohl jeden Tag tausendfach an Schulen stattfindet.

Nachdem sie lange Angst hatte und sich schämte, entschloss sich die 16-Jährige Mia zu einem mutigen Schritt: Sie veröffentlichte das Video und erzählt über den Vorfall an einer High-School in Philadelphia. Sie sagt:

"Am 27. Januar wurde ich in die Schultoilette gesperrt und von vier Mädchen solange geschlagen, bis ich bewusstlos war. Noch während ich bewusstlos war, schlugen sie mich. Keiner kam, um mir zu helfen oder Hilfe zu holen. Ich hatte keine Chance, mich zu wehren, denn wie ihr sehen könnt, war ich bewusstlos und konnte nicht kämpfen. Das ist nicht in Ordnung. Ich wurde von vier Mädchen angegriffen, die größer waren als ich. Nur weil sie mich nicht mögen. Ich wurde körperlich emotional und medial gequält.“

Das Video ist hier zu sehen:

Mia berichtet im Video, was dann passierte:

"Eines der Mädchen wurde festgenommen, aber nur für zehn Stunden. Alle Mädchen konnten weiter zur Schule gehen, weil es lange keine Beweise für die Tat gab. Aber die Schule hatte ein Video, das zeigt, wie mich die Mädchen in die Toilette gezerrt haben. Die Schule sagte aber, dass das nicht genug ist, um sie von der Schule zu schmeißen. Meine Frage ist: Was ist mit meiner Aussage und warum ist Mobbing keine Straftat? Ich weigere mich, von diesem Video und meiner Angst als Geißel gehalten zu werden. Ich will kein Opfer sein. Ich werde dieses Video jeden Tag posten, bis allen Menschen, die diese Art von Erniedrigung erfahren, Gerechtigkeit getan wird."

Das Video von Mia ist mittlerweile mehr als zwei Millionen mal angesehen worden.

(Mia auf einem Foto aus dem Jahr 2015)

Die Schule allerdings reagierte nach dem Vorfall nicht einsichtig: Der Vorfall sei ein Nachbarschaftsstreit gewesen und keine Form von Mobbing, sagte eine Sprecherin des Schulbezirks. Inzwischen wurden die Mädchen aber für einige Zeit von der Schule verwiesen, gegen eines der Mädchen ermittelt die Polizei.

Mia allerdings muss die Schule wechseln, wohl aus Angst vor weiteren Attacken oder der Rache der Mädchen.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Video:

Mobbing: Er wurde sein Leben lang gehänselt. Dann hat eine Kleinigkeit alles verändert

Gesponsert von Knappschaft