LIFESTYLE
06/02/2016 17:25 CET

Das passiert, wenn du einen Monat lang neben einer Salzlampe aus dem Himalaya schläfst

Julien Trombini via Getty Images
Salzlampen sehen nicht nur schön aus

Salzlampen aus dem Himalaya gefallen vielleicht nicht jedem. Allerdings sollen sie positive Eigenschaften haben, die sie jetzt wieder zurück in die Schlafzimmer bringen könnten.

Weil es keine fundierten Studien über die Wirkung der Salzlampen gibt, stützt dieser Bericht sich auf Naturheilkunde-Foren und die zahlreichen Erfahrungsberichte von Menschen, die die Vorteile der Lampen genießen.

1. Die Luft wird reiner

Salzlampen sollen die Luft säubern und sie damit von lästigen Gerüchen befreien.

Grund dafür ist der sogenannte hygroskopische Effekt. Salze absorbieren Wassermoleküle und so auch Luftfeuchtigkeit. An diese sind auch Fremdpartikel gebunden, die zum Beispiel einen üblen Geruch verursachen.

Die Salzlampe nimmt diese Partikel auf, lässt sie aber nicht mehr frei. Wenn man die Lampe einschaltet, werden durch die entstehende Wärme nur die Wassermoleküle abgegeben. Die unerwünschten Partikel bleiben in der Lampe eingeschlossen.

2. Gut für Allergiker

Eine weitere positive Folge ist auch, dass Allergiesymptome reduziert werden. Durch die Absorption der Feuchtigkeit, würden auch mikroskopisch kleine Partikel aufgenommen. Zum Beispiel Pollen, Staub und Schimmelsporen.

Eine Salzlampe ist also eine schöne Alternative zu Antihistamin-Tabletten. Zumindest für zu Hause.

3. Hilft gegen Husten

Wenn die Lampe sich aufheizt und ihr hygroskopischer Effekt eintritt, wird auch die Ladung in unserer Umgebung geändert. Elektronische Geräte laden die Umgebung positiv. Elektronische Ladung ist nicht gut für den Körper. So sollen unter anderem die Atemwege beeinträchtigt werden.

Wenn die Lampe also die Feuchtigkeit absorbiert, werden auch positive Ionen aufgenommen. Leuchtet die Lampe, gibt sie negative Ladung ab und neutralisiert die umgebende Ladung. Das soll bewirken, dass weniger unerwünschte Partikel in unsere Atemwege gelangen und die Lunge frei bleibt.

Kurz und bündig: Wir können besser durchatmen, und haben weniger zu Husten.

4. Besserer Schlaf

Viele Menschen haben Fernseher und Radios im Schlafzimmer oder sogar das Handy auf dem Nachttisch. Diese sollen für einen unruhigen Schlaf verantwortlich sein. Angeblich neutralisieren Salzlampen die elektrische Ladung und sorgen dafür, dass wir leicht einschlafen können.

Tipp: Vor dem Schlafen noch einmal kurz die Lampe einschalten, damit sie ihre Wirkung entfalten kann.

5. Beugen Kopfschmerzen vor

Das Himalaya Salz soll auch bewirken können, dass der Sauerstoff besser im Körper zirkulieren kann. Dadurch fühlen wir uns nicht nur gesünder, sondern haben auch weniger Kopfschmerzen.

6. Himalaya Salzlampen machen glücklich und entspannen

Außerdem werden weitere Abläufe im Körper beeinflusst, wie beispielsweise die Produktion des Hormons Serotonin. Dadurch sind wir glücklicher und fühlen uns entspannter.

Nur eines sollte beachtet werden: Salzlampen schmelzen. Also haltet sie fern von übermäßig feuchten Orten wie dem Badezimmer fern.

Auch auf HuffPost:

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.