POLITIK
05/02/2016 10:34 CET | Aktualisiert 05/02/2016 10:35 CET

Russland probte Nuklearangriff auf Schweden: Nato zieht Vergleich zum kalten Krieg

dpa
Ein russischer SU-27 Kampfjet fliegt bei einer Militärshow über Sankt Petersburg

Russland soll einen Nuklearangriff auf Schweden simuliert haben. Das geht aus dem Jahresabschlussbericht 2015 der Nato hervor. Wie „Focus Online“ berichtet, soll die russische Luftwaffe bereits im Jahr 2013 den Nuklearschlag geprobt haben.

Auch aufweitere Länder soll Russland Nuklearangriffe geprobt haben. Welche Staaten konkret betroffen waren, geheaus dem Abschlussbericht nicht hervor, heißt es bei „Focus Online“.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte der britischen Zeitung „Telegraph“:„Die russischen Militärmanöver und Übungen haben ein Niveau erreicht, das so seit dem Höhepunkt des kalten Krieges nicht mehr beobachtet wurde.“

Nach den Übungen über Schweden hatte ein General des Landes gesagt, Schweden könne sich im Ernstfall nicht gegenüber Russland behaupten. Seine Äußerungen waren damals als „Panikmache“ kritisiert worden.

Das russische Verteidigungsministerium kommentierte die Vorwürfe laut „Telegraph“ bisher nicht. Der Zeitung zufolge sprach ein pensionierter General lediglich von „Nonsens, der dazu gedacht ist, die Hysterie der baltischen Staaten gegenüber Russland aufzurühren“.

Auch auf HuffPost:

Befürchtungen über Waffenprogramm: Neue Satelliten-Bilder zeigen, dass Kim Jong-Un seine Nuklearanlagen aufrüstet

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft