NACHRICHTEN
04/02/2016 17:43 CET | Aktualisiert 06/07/2016 10:00 CEST

Ex-Ferrari-Chef über Michael Schumacher: "Es gibt Neuigkeiten, aber leider sind sie nicht gut"

Eine Titelgeschichte der "Bunten" machte Schumi-Fans Ende des vergangenen Jahres Hoffnung. In dem Text mit der Überschrift "Er kann wieder gehen ..." schrieb das Blatt, dass sich der Gesundheitszustand des ehemaligen Formel-1-Stars Michael Schumacher verbessert habe.

Nur einen Tag später widersprach dem ein Bericht der "Bild"-Zeitung.

Nun gibt es wieder Neuigkeiten über den Gesundheitszustand des ehemaligen Formel-1-Stars.

Ex-Ferrari-Boss Luca di Montezemolo sprach jetzt mit Journalisten über den Zustand von Schumacher. Laut der italienischen Sportzeitung "Gazzetta dello Sport" sagte er: "Ich bekomme laufend Nachrichten von ihm, aber leider sind sie nicht gut."

Mehr Details gab es allerdings nicht, wie der britische "Guardian" berichtet. Di Montezemolo sagte nur, dass der Sturz Schumachers Leben "ruiniert" habe und dass er immer vorsichtig Ski gefahren sei. Bei Ferrari habe es nur einen schweren Unfall gegeben und an dem sei nicht einmal Schumacher selbst Schuld gewesen. Weiter sagte er: "Der Unfall hat sein Leben zerstört."

Schumachers Management wollte sich nicht zu den Aussagen äußern, wie ein Reporter der britischen "BBC" auf Twitter schreibt:

Schumacher erlitt am 29. Dezember 2013 bei einem Skiunfall ein schweres Schädelhirntrauma und lag mehrere Wochen im künstlichen Koma. Seitdem rätseln Fans und Medien, wie es dem Star heute geht.

Auch auf HuffPost:

Michael Schumacher, Vettel und mehr: Schweizer enthüllen Vermögen der Formel-1-Stars

Hamilton lästert über Schumacher: "Habe nie Dinge für den WM-Titel getan wie er"

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft