NACHRICHTEN
03/02/2016 07:59 CET

So gnadenlos reagiert die Stadt Köln auf eine Versöhnungsaktion nach den Sex-Übergriffen

Die Sex-Übergriffe der Silvesternacht in Köln haben sich tief in unser kollektives Bewusstsein gebrannt. Hunderte Männer sollen am Hauptbahnhof Frauen belästigt haben. Bis heute sind die meisten Fälle nicht vollständig aufgeklärt.

Zwei Studentinnen wollten deshalb ein Zeichen setzen. Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, malten sie einen riesigen Schriftzug auf die Treppen vor dem Kölner Dom, genau dort, wo vor einem Monat die Übergriffe stattgefunden hatten.

In weißer Schrift war dort das Wort "Liebe" zu lesen. Doch die schöne Botschaft durfte nicht lange stehen bleiben.


Kurze Zeit später rückte die Stadtreinigung an und entfernte die "Liebe" von den Domstufen. Das schöne Zeichen der Versöhnung nach den schrecklichen Ereignissen an Silvester durfte nur wenige Stunden auf die Kölner wirken.

Die Polizei nahm die Personalien der beiden Studentinnen auf. Die Beamten gingen zunächst davon aus, dass die Frauen den Schriftzug aufgesprüht hatten. Es stellte sich jedoch heraus, dass sie Kreide benutzt hatten. Sie müssen laut "Bild" daher nicht mit einer Strafe rechnen.

Lesenswert:

Ausschreitungen in der Domstadt: Angst nach Silvesternacht in Köln: Pfefferspray ist ausverkauft

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplat

tform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft