POLITIK
03/02/2016 21:45 CET | Aktualisiert 23/02/2016 10:17 CET

"Die AfD hat die Schallmauer erreicht": Politikexperten sagen Niedergang der Rechtspopulisten voraus

dpa
AfD-Demo.

Mehrere Politikexperten gehen davon aus, dass die AfD schon bald massiv an Stimmen verlieren dürfte - zumindest dann, wenn die Große Koalition ihren Streit in der Flüchtlingspolitik beilegt.

Nach der vorläufigen Einigung der Parteien der Großen Koalition auf eine gemeinsame Linie in der Asylpolitik sei "eine gewisse Beruhigung der politischen Stimmung zu registrieren", sagt Forsa-Chef Manfred Güllner.

Im "Stern"-RTL-Wahltrend bleiben im Vergleich zur Vorwoche die Werte für die einzelnen Parteien weitgehend unverändert: die Union aus CDU und CSU liegt weiterhin bei 36 Prozent, die SPD bei 24 Prozent, die Grünen. Die AfD verzeichnet zehn Prozent.

"Der Anteil der AfD verharrt bei zehn Prozent und steigt ebenso wie die Zahl der Nichtwähler nicht weiter an", so Güllner. Auf die Frage, welches Stimmenpotenzial die AfD habe, sagt er dem "Stern": "Wir haben in Deutschland - wie in anderen westlichen Demokratien - einen Anteil Fremdenfeindlicher, der bei einem Zehntel aller Wahlberechtigten liegt."

Die AfD werde sie dieses Potential nie ganz ausschöpfen. "Insofern hat sie ihre Schallmauer erreicht." Für Güllner ist klar: "Viel mehr ist nicht drin."

Auch der renommierte Passauer Politikwissenschaftler Heinrich Oberreuter sagt im Gespräch mit der Huffington Post: "Wenn es der großen Koalition gelingt, die Probleme in der Flüchtlingsfrage zu lösen, wird die AfD deutlich schrumpfen."

Daran, dass die Partei "so schnell unter die 5 Prozent gedrückt wird", habe er jedoch seine Zweifel. Schließlich habe die AfD mittlerweile eine "richtige Stammwählerschaft". Ex-NPD oder DVU-Anhänger sammelten sich dort. Oberreuter war knapp zwei Jahrzehnte Direktor der einflussreichen Akademie für Politische Bildung in Tutzing.

Auch der Berliner Politologe Hajo Funke sagte gerade erst dem "Deutschlandfunk": Der Einzug dieser Partei in den nächsten Bundestag ist überhaupt nicht gesichert.

"Ein gutes Ergebnis der Rechten hänge sehr davon ab, ob die anderen Parteien "eine vernünftige Politik zur Klärung der Flüchtlingsfragen im nächsten Jahr durchsetzen", so Funke. Zuletzt hatte die AfD allerdings in den Umfragen massiv zugelegt.

Mitarbeit: Benjamin Reuter sowie mit Material von dpa

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft