POLITIK
01/02/2016 18:12 CET | Aktualisiert 01/02/2016 18:14 CET

Versuchter Terroranschlag: Bundespolizei findet Brandsatz an ICE-Strecke Berlin-Hannover

Thomas Trutschel via Getty Images
BERLIN, GERMANY - DECEMBER 09: An ICE High-Speed Train is seen during the journey from Erfurt to Leipzig on December 09, 2015 in Leipzig, Germany. (Photo by Thomas Trutschel/Photothek via Getty Images)

Die Bundespolizei hat am Montag an der ICE-Strecke Berlin-Hannover einen Brandsatz entdeckt. Der nicht gezündete Selbstbausatz lag in einem Kabelschacht bei Dallgow-Döberitz (Havelland), wie ein Sprecher der Bundespolizei der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Die Behörden waren durch eine Selbstbezichtigung auf einer Webseite, die dem linksextremen Spektrum zugeordnet wird, auf den versuchten Anschlag aufmerksam geworden. Spezialisten von Bundespolizei und Brandenburger Landeskriminalamt (LKA) untersuchten den Tatort. Der Bahnverkehr auf der ICE-Strecke zwischen Berlin und Hannover wurde am Montagabend unterbrochen, die Züge wurden umgeleitet.

Auch auf HuffPost:

Varoufakis warnt: Verhältnisse wie vor dem zweiten Weltkrieg

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplat

tform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft