ENTERTAINMENT
27/01/2016 07:40 CET | Aktualisiert 28/01/2016 10:54 CET

Film: Ein Mann taucht in einen See - innerhalb von Sekunden setzt der Grusel ein

In der Nacht zu tauchen ist eine ziemlich gruselige Angelegenheit. Der Taucher sieht nur, was der Lichtkegel der Taschenlampe anstrahlt. Alles andere liegt im Dunkeln verborgen. Und das kann manchmal extrem schockierend sein. Das zeigt der Film "One Last Drive" vom Regisseur Jason Eisener, der unter anderem für seine Horror-Streifen bekannt ist.

Die Zuschauer des einminütigen Films müssen zugeben - der Horror gelingt. Denn er fasst in ganz kurzer Zeit ungefähr alle Zutaten des Genres zusammen. Ein einsamer Mensch in der Dunkelheit, sich aufbauende Spannung und dann auf einmal - ein Schockmoment.

Manche Filme brauchen für diesen Moment 60 Minuten. Eisener reichen 60 Sekunden.

Und ein anderes Grusel-Video ist das hier:

Auch auf HuffPost:

20 Probleme, die alle Kinder der 90er kennen

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft