LIFESTYLE
26/01/2016 17:07 CET | Aktualisiert vor 22 Stunden

Vorsicht: An diesen Orten in Deutschland solltet ihr keine Fotos machen

Jeder von uns hat bestimmt schon einmal seine Freunde in einer Bar oder in einem Restaurant fotografiert. Und den wenigsten war dabei wohl bewusst, dass das nur unter bestimmten Umständen erlaubt ist und Strafen nach sich ziehen könnte.

Tragisch: Mehr Menschen sterben bei Selfies als bei Haiangriffen

Wir sagen euch, was du beim Fotografieren beachten solltest:

1. Die Hausordnung

Es gibt viele Orte, an denen du keine Fotos machen darfst: Dazu können Supermärkte, Geschäfte, Restaurants und Bars zählen.

Jedes Geschäft hat nämlich eine eigene Hausordnung. Wenn du das Geschäft betrittst, dann akzeptierst du damit automatisch seine Hausordnung und musst dich daran halten.

Bei einigen Geschäften und Supermarktketten darf man laut Hausordnung nicht fotografieren - oft ist das schon an Verbotsschildern am Eingang erkennbar.

2. Das Urheberrecht

Dass Fotografieren in Gaststätten nicht erlaubt ist, wenn das die Hausordnung verbietet, leuchtet noch jedem ein. Die wenigsten bedenken allerdings, dass unabhängig davon auch der Schutz des Urheberrechts gilt. Das Urheberrecht greift, wenn man ungefragt Fotos von aufwändig zubereiteten Speisen macht und diese in sozialen Netzwerken postet.

Das Essen gilt nämlich in diesem Fall als Kunstwerk und der Koch als Urheber. Demnach dürft ihr kein Foto von eurem Essen machen und auf Facebook posten, ohne nach dem Einverständnis des Kochs zu fragen. Sonst droht eine Strafe von mehreren hundert Euro. Dabei gilt aber: Wo kein Kläger, da kein Richter.

Wenn ihr Fotos von eurer Currywurst an der Imbissbude um die Ecke postet, wird das eher keine juristischen Folgen haben. Bei kunstvoll angerichteten Speisen in einem Luxus-Restaurant solltet ihr allerdings erst einmal höflich fragen, ob das Fotografieren in Ordnung ist. Meistens freut sich der Koch ja über die kostenlose Werbung.

3. Das Persönlichkeitsrecht

An vielen öffentlichen Orten und in den meisten Restaurants ist das Fotografieren erlaubt. Aber passt trotzdem auf, dass ihr wirklich nur eure Freunde ablichtet: Menschen, die auf euren Fotos im Hintergrund deutlich zu erkennen sind, haben das Recht, euch das Fotografieren und die Veröffentlichung der Fotos zu verbieten.

Auch auf HuffPost:

"Schmerzensgeld für Kinderstreich? Das passiert rechtlich, wenn ihr jemandem den Stuhl wegzieht

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Gesponsert von Knappschaft