POLITIK
25/01/2016 05:47 CET | Aktualisiert 25/01/2016 08:54 CET

Neues IS-Video erklärt, warum die Paris Attentäter so brutal waren

IS Propaganda
Der Attentäter Omar Ismail Mostefai in einem IS-Video

Ein Video des IS bestätigt Befürchtungen der Polizei. Der am Sonntag veröffentlichte Film zeigt die mutmaßlichen Terroristen, welche die Anschläge am 13. November in Paris verübten.

Das Video erklärt auch, warum die Täter so gewissenlos vorgehen konnte. Die Aufnahmen stellen dar, wie die Täter die Anschläge planten, militärisch ausgebildet und durch Morde systematisch brutalisiert wurden.

Der Film beginnt mit einer Rede von Abdelhamid Abaaoud. Der belgische Terror-Drahtzieher sagt: "Wir werden Flüsse aus eurem Blut machen. Wir kämpfen bis zum Letzten unserer Männer. Zwischen uns ist nichts als die Schneide des Schwertes." Abaaoud starb fünf Tage nach den Anschlägen bei einer Razzia in Paris.

In dem 17-minütigen Film ist der Franzose Omar Ismail Mostefai zu sehen. Er enthauptet mit einem Messer einen syrischen Aktivisten, der einen orangefarbenen Overall trägt. Mostefai gehörte zu den Angreifern im Musikclub Bataclan. Er war der erste Attentäter, der anhand eines Fingers identifiziert wurde.

Brahim Abdeslam ist zu sehen, wie er mit einer Kalaschnikow trainiert. Er sprengt sich in einem Café auf dem Boulevard Voltaire in die Luft. Ein irakischer Attentäter enthauptet eine Geisel. Andere erschießen am Boden kniende Gefangene. Das Video trägt den Titel "Tötet sie, wo Ihr sie findet". Es wurde auf dem Medienportal "Al-Hajat" des IS und auf islamistischen Websites gezeigt. Nach Angaben der Gruppe " Raqqa is slaughtered silently" sind die Aufnahmen wahrscheinlich in der IS-Hochburg Rakka entstanden.

Eine Szene ist besonders grausam. Der Franzose Samy Amimour hält einen abgetrennten Kopf in der Hand und sagt: "Bald auf der Champs-Élysées!"

Das Video bestätigt auch eine Annahme der Ermittler. Die Polizei ging davon aus, dass die Terrorserie in Syrien geplant würde. Der Film zeigt nun die Attentäter, wie sie im IS-Gebiet die Anschläge vorbereiten. Der Terroristen kommen auch zu Wort, in dem Video werden sie als "Löwen" beschrieben, die "Frankreich in die Knie" gezwungen hätten.

Der Film endet mit einer Drohung. Gezeigt wird ein Bild des britischen Premierministers David Cameron. Darunter steht ein Kommentar in Englisch: "Wer immer sich auf die Seite der Ungläubigen schlägt, wird Ziel unserer Schwerter sein."

Auch auf HuffPost:

Anschläge in Ougadougou: Augenzeuge filmt Angriff der Terroristen auf Hotel in Burkina Faso

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.