POLITIK
24/01/2016 07:24 CET | Aktualisiert 24/01/2016 07:56 CET

Deshalb weist Deutschland täglich bis zu 200 Flüchtlinge ab

dpa
Deutschland hat die Kontrollen an den Grenzen zuletzt intensiviert

Deutschland weist nach Angaben von Innenminister Thomas de Maizière (CDU) seit einiger Zeit täglich zwischen 100 und 200 Flüchtlinge an der Grenze ab. Allein in den ersten beiden Januarwochen waren es etwa 2000. «Den Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen, bieten wir in Deutschland Sicherheit und Schutz», sagte der Minister zu «Bild am Sonntag».

Wer aber kein Asyl in Deutschland beantragen und unerlaubt in die Bundesrepublik einreisen wolle, «der hat auch kein Recht hier zu sein.» So würden täglich zwischen 100 und 200 Personen von der Bundespolizei an der Grenze zurückgewiesen.

Nach Angaben des Bundesinnenministeriums kann die Polizei inzwischen täglich rund 3500 Flüchtlinge an der Grenze erkennungsdienstlich erfassen, berichtete die «Bild am Sonntag» weiter. Somit könnten nun nahezu alle Asylsuchenden bereits grenznah und schon vor der Verteilung in die Bundesländer vollständig erfasst werden. So seien laut Bundesinnenministerium seit 1. Januar rund 2000 Flüchtlinge täglich über die Grenze nach Deutschland gekommen.

Allerdings sank die Zahl in den vergangenen Tagen drastisch. So kamen Ende vergangener Wochen nur noch rund 1000 Flüchtlinge nach Bayern. Grund könnten die schärferen Kontrollen in Österreich und entlang der Balkanroute sein. Dennoch rechnen Experten damit, dass auch 2016 wieder rund eine Million Flüchtlinge nach Deutschland kommen könnten.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Auch auf HuffPost:

Super-Wahltag ist Tag der Entscheidung: Vier Statistiken: Darum entscheidet sich Merkels Schicksal in sieben Wochen

Gesponsert von Knappschaft